31.05.2008

Die Eymanns und die Beers!

Mountainbike 29. Mai 2008
Daniel Eymann mit hervorragendem 5. Rang
Der Interlakner verpasste das Podest nur knapp
Der Interlakner Daniel Eymann setzt seine gute Form in immer bessere Resultate um. Im vierten Lauf des Swisspower Cups in Gränichen erkämpfte sich der Fahrer des Thömus Racing Team den hervorragenden 5. Platz bei den Amateuren.
Von Beginn weg wurde das Rennen dominiert von den beiden Westschweizern Jérémy Huguenin und Christophe Geiser. Ab Rennhälfte bildete sich mit Giancarlo Sax, Konny Looser und Daniel Eymann eine drei Mann starke Verfolgergruppe. Während Geiser auf der zweiten Position seinem Schnellstart offenbar Tribut zollen musste, versuchten sich die drei Verfolger mit Angriffen von ihren Kontrahenten abzusetzen. Eymann zeigte sich in dieser Phase am aktivsten und suchte mit seinen Vorstössen die vorzeitige Entscheidung. Huguenin fuhr seinem ungefährdeten Sieg sicher nach Hause, während um die weiteren Podestplätze ein erbitterter, aber jederzeit fairer Kampf entbrannte. Die letzte der insgesamt sieben Runden musste es zeigen. Gelingt es, dem in Sichtweite fahrenden Geiser den 2. Rang noch streitig zu machen, oder balgen sich die Verfolger um den 3. Platz? Der Atem seiner Konkurrenten im Nacken setzte bei Geiger nochmals Kräfte frei, so dass er den 2. Platz knapp ins Trockene retten konnte. Den letzten Podestplatz eroberte sich der Bündner Sax, vor Looser und Eymann. Die Nachwuchshoffnung aus Interlaken dazu: «Ich habe ein weinendes und ein lachendes Auge. Natürlich ist es schade, dass es nicht aufs Podest gereicht hat. Ingesamt bin ich mit meiner Leistung sehr zufrieden – der 5. Platz ist ein Spitzenresultat. Das gibt mir Zuversicht für die kommenden Rennen.» Im Gesamtklassement des Swisspower Cup liegt Daniel Eymann nach vier von acht Rennen nun auf Rang 6.

Beim Meisterschaftslauf BOE Bike Cup in Kiesen feierte der Interlakner Thomas Eymann (IG Bergvelo) einen deutlichen Start-Ziel-Sieg. Er distanzierte seine Gegner in der Kategorie Kids Mega um mehr als zwei Minuten. Damit gelang ihm auch die Bestätigung seines Resultates von Innertkirchen, wo er zwei Wochen zuvor ebenfalls zuoberst auf dem Podest stand. Etwa 100 Bikerinnen und Biker nahmen die neue Strecke von Kiesen in Angriff. Das traditionelle Rennen zählt zum kantonalen BOE Bike Cup, einer Serie mit fünf Rennen in Homberg, Innertkirchen, Kiesen und dem Crazy Bike Race in Jassbach. Auf dem äusserst schnellen Parcours rund um den Deiberg entwickelten sich von Beginn weg spannende Rennen.
Der Tagessieg ging erneut an den Elitefahrer Florian Meyer (RSC Aaretal). Eine gelungene Leistung zeigte Amateur Daniel Eymann (IG Bergvelo), älterer Bruder von Kids-Mega-Sieger Thomas Eymann, der mit seinem 2. Rang namhafte Elitefahrer hinter sich lassen konnte. (pd)

Mountainbike 29. Mai 2008
Nick Beer nur knapp geschlagen
Zweiter Platz für den Downhiller aus Matten
Im Bikepark in Winterberg/Deutschland fand kürzlich das zweite iXS Dirt Masters Festival statt, Europas grösster Freeride-Event mit 30'000 Zuschauern. Der Ansturm auf das Auftaktrennen des iXS German Downhill Cups war in diesem Jahr sehr gross. So waren bereits 24 Stunden nach Öffnung der Anmeldung die Hobbyklassen ausgebucht. Insgesamt gingen 541 Teilnehmer an den Start und lieferten sich spannende Rennen. Während die Strecken beim Training und beim Seeding Run am Samstag noch sehr trocken und staubig waren, mussten sich die Teilnehmer am Sonntag auf andere Bedingungen einstellen. Der zuvor staubige Boden wurde von einigen Regenschauern am Vormittag aufgeweicht und machte es den Teilnehmern damit schwieriger, die Strecken zu fahren. Gewonnen wurde das Rennen in der Klasse Lizenz Elite Men vom Neuseeländer Justin Leov, winzige 0,3 Sekunden vor dem amtierenden Schweizermeister Nick Beer. «Den Sieg habe ich mit zwei Fehlern vergeben», erklärte Beer im Ziel, zeigte sich aber sehr erfreut über den Podestplatz. Dritter wurde ein weiterer Neuseeländer, Sam Blenkinsop. In den Top 20 waren nicht weniger als 13 Nationen vertreten. Bruder Marcel Beer klassierte sich auf Rang 16 und war mit dem Resultat nicht zufrieden. Er leidet noch unter den Folgen seines Sturzes in Val di Sole, wo er sich das Handgelenk verstaucht hatte. Beide sind bereits wieder motiviert unterwegs nach Spanien, um sich am Weltcup in Andorra die nötigen Punkte für die WM-Qualifikation zu holen.
Quelle: Jungfrauzeitung

An diesem Wochenende findet der Downhill Weltcup in Andorra, Spanien statt. Auf freecaster.com kann man das Rennen live miterleben:
http://www.freecaster.com/live/1000006_1004662

30.05.2008

Leogang!

Im Bikepark Leogang ist seit meinem letzten Besuch richtig was gegangen. Die ganze Freeridestrecke wurde bearbeitet und mit einem neuen "Belag" belegt. Im oberen Teil wurden Drops mit stumpfen Landungen entfernt und eine Handvoll neuer geiler Anlieger/ Wallride-Kurven erstellt. Bremslöcher hat es immer noch viele, weil die Strecke halt recht steil ist. Im untersten Teil des Parks wurden neue Northshores gezimmert und der Bau der Slopestyle-Arena ist gerade im Endstadium.
Die IXS-Cup-Downhillstrecke ist mit Flatterband abgezäunt und es ist jetzt klar ersichtlich ob man sich auf der DH- oder er FR-Strecke befindet.




Der Spielplaz!


Die Riesenkicker für den Slopestyle werden betoniert!






Da hat uns auf dem Singletrail jemand eine falsche Fährte gelegt!



Frauen-Power!
34

Hinterglemm: Tag 3, auf dr Hittn!


Reini mit seiner neuen Waffe: Scott Spark


Turbo Hans war heute etwas geknickt!




Alex der Grillmeister!


Hinterglemm: Tag 2 oder Thömsi macht eine 1000 Hm-Tour!


Da waren wir noch ganz happy!


Und plötzlich; Northshores in einem Wäldchen, der Wirt vom darüberliegenden Berghaus baute sie gleich selbst.

Wenn ich das vorher gewusst hätte;)




Auf der Pfefferalm, nachher gab es nochmals den "Evil-Eye-Trail"!

Hinterglemm: Tag 1, das Bikerparadies!

Hinterglemm das Bikerparadies!
Ob Touren oder Freeriden, hier findet man alles was das Herz begehrt! Unser Hotel; das Conrad ( http://www.hotel-conrad.at/) ist eins von 6 www.bike-circus.at/ -Hotels welche in verschiedenen Presiklassen Bikeferien anbieten. Es findet jeden Tag eine geführte Tour statt und die Unterkünfte reichen von 4****-Wellnesshotel bis zum einfachen Zimmer.
Für die Freerider gibt es unzählige Singletrailabfahrten und abgesperrte Strecken. Vom Reiterkogel runter führen die Blue-Line, eine einfache Singletrailabfahrt und die Pro-Line welche gespickt mit Sprüngen, Drops und Anliegern (Evil-Eye-Trails) ist.
In Saalbach entsteht zudem zur Zeit die X-Line ein Downhill mit über 1000 Höhenmetern runter vom Schattberg, Eröffnung in etwa 3 Wochen.
Für die Vielbiker in der Region gibt es eine Saisonkarte welche für Saalbach-Hinterglemm, Leogang, Wagrain und Schladming gültig ist!

Die "Evil-Eye-Trails" in Hnterglemm.


Der kleine Übungspark am Dorfausgang von Hinterglemm.


Hans der Beisser!


Reini der Tourenguide!


Babsi als erste Verfolgerin der Spitze!


Rolis Schenkelmassage!


Einstiegsdrop zum "Evil-Eye-Trail".


"Geng wie geng!"






Roli auf der Pro-Line und den "Evil-Eye-Trails".

28.05.2008

Ösiland=Bikeland oder "Roadtrip" nach Öserreich!


Okay, ich bin jetzt seit einer Woche in Österreich, wollte eigentlich gar nicht unbedingt nur zum Biken herkommen, aber jetzt hat es trotzdem die ganze Familie voll erwischt! Die Lifte fahren noch nicht trotzdem werden Shuttles organisiert und Touren gefahren und zwar am Laufmeter! Zuerst am Gössenberg ob Schladming, zugegeben nur 2 Hochschiebe-Freeride-Abfahrten (ist sicher noch keiner vor mir je gefahren). Dann kam Hinterglemm, der absolute Touren- und Freerideknaller und morgen fahren wir nach Leogang, dem obligatorischen Bikepark-Besuch, wenn wir in Österreich sind.

Gössenberg ob Aich (bei Schladming-Haus)

Mein "Hometrail"!


Ab etwa 1750 Meter Meereshöhe war finito, zuviel Schnee!


Ein kleiner Kicker über einen umgekippten Baum musste auch noch gebaut werden.

Da oben ist das Gipfelkreuz des Pleschnitzzinken!


Den Zinken werde ich nächstes Jahr erklimmen!