30.06.2008

Viva Biel- und Gurtentrail!

3 mal Biel und 3 mal Gurten, dass war wirklich eine gute Mischung. Der harte Biel-Trail mit ruppigen DH-Passagen und nachher noch easy den Gurten cruisen, dass war ein Tag wie er immer wieder sein sollte!




Iker unser Mann! Die Spanier habens allen gezeigt, meine Hochachtung, das war Fussball der Spitzenklasse während des gesamten Turniers!




"Pennerfoto": Wir 3 sind doch die Geilsten!


Funic von Biel nach Magglingen.
43




44

28.06.2008

Schwanden-Brienz-Trail: Bautag 13/ Axalp Rüttel-DH




Das absoute Prunkstück unseres Trails!


Die absolute Rütteläkkschn und sautechnisch war es auch noch, ich fahre diesen Trail nie wieder!
42

27.06.2008

Brünig Kulm-Unterbach

Herrgott ein geiler Trail vom Brünig-Kulm nach Unterbach-Bahnstation, mal technisch, dann wieder Highspeed, check it out!


41

26.06.2008

Magic-Trail mit Regenguss/ Aenderberg


Trail vom Aenderberg runter, eigentlich wollte ich nach Breitlauenen, aber mir ging schon früh die Puste aus. Nicht so schlimm, ich entdeckte dafür den Hammertrail vom Aenderberg runter nach Bönigen/ Matten. Zuoberst sind einpaar Meter sehr technisch und ruppig, nachher...
...gehts während einpaar hundert Metern links vom Trail 20 Stockwerke gredinizzi!


Und zum Ausklingen kann man an diesem Wochenende noch die Lastwagen.... äh Truck-Spinner bewunder! In dem Sinne "so long Cowboys an Cowgirls".
40


Nass ganz nass wurde es gestern von Gummen/ Schwanderbärgli durch die Lamm nach Schwanden. Hat aber trotzdem Spass gemacht mal wieder eine richtige Regenschlacht.
39

21.06.2008

Weltmeisterschafts-Trailbau

Mit dem sehr guten 16. Rang hat Marcel die Ehre des besten Schweizers und darf auf seine Leistung sehr zufrieden sein. Nachdem Marcel im Seading Run die hintere Bremse versagte und dies mit einem bösen Sturz im Netz endete, suchte er die Lösung in einem kontrollierten lockeren Lauf. Seine Strategie sollte sich am Schluss als die richtige erweisen. So klassierte sich Marcel am Schluss mitten in der Weltelite. Mit diesem Super-Resultat hat sich Marcel nun erneut für eine Teilnahme an den Europameisterschaften in Caspaggio (I) empfohlen.

Nick reiste mit grossen Erwartungen an die WM. Er verspürt immer noch seine Handverletzung, die er sich vor zwei Wochen in Fort Williams zugezogen hat. Zu allem Übel stürzte er im Seading Run im Zielgelände noch einmal nach einer hervorragenden Zwischenzeit. So verzichtete er auf die weiteren Trainingsläufe und hielt den Schaden in Grenzen, indem er wenigstens den Rennlauf am Samstag bestritt. Nicht ganz das, was er sich vorgenommen hatte, aber eben - das ist halt Sport.
Die Rangliste der WM im Val di Sole, Marcel Beer wir spitzenmässiger 16 ter!!!
1. ATHERTON Gee GBR
2. PEAT Steve GBR
3. HILL Samuel AUS
4. MINNAAR Greg RSA
5. BAREL Fabien FRA
6. LEOV Justin NZL
7. PASCAL Mickael FRA
8. CAMELLINI Julien FRA
9. PEDEMANAUD Fabien FRA
10. OULEGO MORENO Ivan ESP
11. GUARDIA PASCUAL Bernat ESP
12. KOVARIK Chris AUS
13. BENNETT Kieran NZL
14. FAIRCLOUGH Brendan GBR
15. MILIVINTI Marco ITA
16.BEER Marcel SUI
17. BLENKINSOP Samuel NZL
18. CAVALIER Amiel AUS
19. KLAUSMANN Marcus GER
20. BEGGIN Alan ITA
21. RENNIE Nathan AUS
22. COLE Cameron NZL
23. CANALS FLIX Pasqual ESP
24. BANGERT Cole USA
25. MASTERS Wyn NZL
26.CATHRO Ben GBR
27.SPAGNOLO Damien FRA
28. SUDING Lorenzo ITA
29. REID Ben IRL
30. BERCHTOLD Markolf BRA
31. VINK Nico BEL
32. RIFFLE Duncan USA
33. SWANGUEN John USA
34. BERG Toni FIN
35. GSPAN Dominik SUI
36. MITCHELL Andrew CAN
37. JODKO Maciej POL
38. LAMBERT Hans CAN
39. BEER Nick SUI

...übrigends, Sam Hill war bei der letzten Zwischenzeit über 6 Sekunden!!! schneller als Steve Peat. Kurz vor dem Ziel fuhr er viel zu schnell in eine Linkskurve rein und es warf ihn übers Vorderrad. Herr Hill hätte ohne den Fehler der Konkurren wohl gegen 10 Sekunden abgenommen!

Hier der Film vom Höllenritt: http://www.freecaster.com/live/1000006_1005144

Schwanden-Brienz-Trail: Bautag 12.
Bei diesem Wetter Trailbauen, dem schönsten Tag des Jahres?
Es waren trotzdem etwa 15 Leute da, wunderbar, wir sind sehr weit gekommen heute!



Kleiner Kicker mit Landung.



Kleiner Northshore Drop.




20.06.2008

Abenberg am Morgen.

War schon mächtig heiss heute um 9 Uhr! So früh war ich seit meiner letzten Eiger-Bike-Challenge Teilnahme nicht mehr auf dem Bike. Bin vom Abendberg runter und dann noch einbisschen am Rugen rumgekurvt.

38

19.06.2008

The holy trail!

4. Bergvelo-Biken: mit dabei wieder mehr als 10 Nasen. Wir haben den Holy-Trail gefunden, eindeutig definiert von den 2 "Bike-Ältesten" des Abends.
Von der Gummenalp/ Stafelmad durch den Lammbachgraben nach Oberschwanden.









37

18.06.2008

Rock the NIESEN!

Artikel im Berner Oberländer Link: http://www.espace.ch/artikel_531738.html

1700 Meter ins Tal hinuntersausen
Vom Niesengipfel bis nach Wimmis biken: Ab sofort ist dies unter der professionellen Führung von «Niesenbike» möglich.

«‹Klein, aber fein› ist unser Motto», sagte Roger Friedli, Geschäftsführer der Niesenbahn AG an der Presseorientierung. Nebst den erfolgreichen Kulturabenden entspricht auch das neuste Angebot dem Motto: «Niesenbike» heisst das Projekt. Es handelt sich dabei um eine geführte Biketour von Niesen Kulm bis nach Wimmis.
«Wir bieten die Tour jeweils am Montagabend an, da dies der geeignetste Wochentag ist, um Tagesgäste und Biker ohne Probleme aneinander vorbeizubringen», begründete Friedli. «Leider mussten wir das Hochtransportieren der Bikes während der ordentlichen Fahrzeiten unterbinden.» Denn der Niesen wird vielseitig genutzt: Neben landwirtschaftlichen Zwecken ist er einerseits ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer, und andererseits stellt er für Biker die ultimative Herausforderung dar. «Es gibt deshalb Schnittpunkte, die zu Konflikten führen können», erklärte Roger Friedli.

Geschäftstrio komplett
Aber die Niesenbahn AG will Bikern das exklusive Erlebnis von 1700 Höhenmetern Bergweg nicht vorenthalten. Zeitgleich haben sich die Gebrüder René und Roland Amstutz der Sport Amstutz AG in Thun zum Ziel gesetzt, langfristig ein zweites Standbein mit Events zu erarbeiten. So entstand die Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen. «Wir sind ausschliesslich für den administrativen Teil des Events verantwortlich», erklärte René Amstutz. «Deshalb haben wir ‹absolut bike›, einen kommerziellen Anbieter für Biketouren und Technikkurse, um professionelle Unterstützung angefragt.»
Daniel Boschung, Geschäftsleiter von «absolut bike», stimmte dem Projekt sofort zu: «Wir haben Erfahrung mit Biketouren, zudem arbeiten bei uns professionell ausgebildete Mountainbike-Swiss-Cycling-Guides.» Das Geschäftstrio ist somit komplett.
Sicherheit geht vor

Diese Woche wäre die erste Tour geplant gewesen. «Leider hat uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht», bedauerte Friedli. «Wir tragen die Verantwortung für die Touren. Diese werden nur bei guten und sicheren Bedingungen durchgeführt», begründete Boschung den Entscheid. «Nach unserem Verständnis bedeutet ‹sicher›, dass die Sicht klar und die Strecke trocken ist.» Auch die realistische Selbsteinschätzung der Teilnehmer sei wichtig und trage zur Sicherheit bei, sagte er weiter. «Die Strecke ist sehr anspruchsvoll und nur für geübte Biker befahrbar.» Die Veranstalter sind optimistisch, dass das Angebot künftig rege benutzt wird.Mirjam KallenAnmeldung: Sport Amstutz AG, bis jeweils Montag, 12 Uhr, auf info@sport-amstutz.ch oder 0793021544. Treffpunkt: 17 Uhr bei der Talstation der Niesenbahn in Mülenen. Preis: 75 Franken pro Person. Leistungen: Bergfahrt inklusive Biketransport, Lunch, professionelle Betreuung. Durchführungskalender unter

http://www.sport-amstutz.ch/

PS: Scheint wohl eher kein Angebot für Freerider zu sein!

Ups hier stehts schwarz auf weiss auf der Site von Amstutz:
Wichtig: Es kann nur in einer geführten Gruppe mitgefahren und teilgenommen werden. Dieser Trail ist auf Touren- Biker ausgerichtet und ist kein Downhillangebot!

17.06.2008

Schwanden-Brienz-Trail: Bautag 11



So Roli und ich haben gebaut, sonst ist leider niemand aufgetaucht! Schade jetzt wo wir wieder vollgas geben können, gut das Greenfield-Festival hat uns sicher die eine oder andere Arbeitskraft weggenommen, aber trotzdem.
Ich hoffe, dass wir nächsten Samstag mal wieder einpaar mehr sind, damit der Northshore beim Vitaparcours mit dem Drop fertig wird und noch einige Schanzen im Mittelteil dazukommen.
Morgen machen wir wieder mal ein Mittwochsbiken, um 18.30 Uhr bei Traileinstieg inOberschwanden, also bis dann, so long!



EM-Update: Wir sind nicht mehr...


...dabei, aber auch die Ösis sind weg und haben schlussendlich und zu unserem Glück noch schlechter abgeschnitten als wir. 1 Punkt aus den Vorrundenspielen für die Ösis und immerhin 3 Punkte für uns! Obwohl die ganze österreichische Nation natürlich im Gegensatz zu uns bis zum letzten Spiel hoffen konnte, auf das Wunder von Wien.
Die Rot-Weiss-Roten hatten im dritten Spiel nichts zu bestellen, demgegenüber gewannen wir gegen die portugiesische B-Auswahl deutlich mit 2:0, was mich für das Spiel meiner favorisierten Portugiesen gegen Deutschland nicht eben sehr zuversichtlich stimmt.
Kroatien wird im Viertelsfinale auf die Türkei treffen, ein "Hochrisikospiel" in der Hauptstadt Österreichs, wenn die nur nicht die Stadt anzünden.

12.06.2008

Eine EM zum Vergessen! Die Chronologie des Grauens!



Armer Alex Frey, noch ahnt er nichts!
Auch Schappi nicht!
Und auch Herr Sauber war noch optimistisch!



Unser aller Hoffnung Haki!


Jawoll das Tor, 1:0!!!
Auf Haki war verlass!

Das Pausenresultat war vorzüglich!
Doch dann der Kopfball zum 1:1!!!
Und das 1:2 nach einem diletantischen Abwehrverhalten in der 90. Minute! Mit einem Unentschieden hätte man wenigsten eine kleine Qualichance gewahrt, aber NEIN!
Köbi der arme Tropf!


Und die andern konsternierten Köpfe!