30.07.2009

8. Bergvelo-Bussli-Biken!

So sieht die Bewunderung für die Frau aus;)
Gummen hat gerockt wie immer, Traumtrail!
Unser Freund aus Deutschland der Horst war heute ebenfalls mit dabei, er verbringt seine Ferien mit der Familie bei uns.
-64700

28.07.2009

Slippery when wet!

Nach der "Fotosession" wurde es glitschig am Brienzer-Nordhang! Süüper Mittagsfreeeride für einen Stutz pro 100hm Downhill;)
-63700

27.07.2009

Nick Beer Europameister im mtbrider Magazin!


Scott 11 im mtbrider Magazin!







La Montanaranara, 1. Bergvelo Freeride/DH-Camp Montana!

Montana rockt! 2 Supergeile Freeride und Dh Pisten mit diversen Northshores, Herz was willst du mehr! Das erste Bergvelo-Weekend-Camp war Klasse, wir kommen wieder!

Ankunft in Crans Montana.

Svenson bei der morgentlichen Meditation:)
Siesta nach dem Riden!

-63000

DH-Worldcup Mont St. Anne

RACE-NEWS VON RIDE
Diese Meldung wurde am Samstag, 25. Juli 2009 online geschaltet.

Sam Hill meldet sich mit Weltcupsieg zurück
Nick Beer auf Rang 11 nach Rang 9 in Qualifikation Sam Hill meldet sich als Sieger im Weltcup zurück. Er gewinnt das Rennen in Mont-Sainte-Anne vor Steve Peat und Amerikas Jungstar Aaron Gwin. Hill übernimmt mit seinem Sieg nun auch die Führung im Gesamtweltcup, die mit vier Punkten knapper nicht ausfallen könnte. Nick Beer erreicht nach dem neunten Platz im Qualifikationslauf den ausgezeichneten elften Rang im Hauptrennen.

Die technisch enorm anspruchsvolle Strecke von Mont-Sainte-Anne ist auf Sam Hill zugeschnitten, die nassen und glitschigen Verhältnisse machen den Kurs noch schwieriger. Hill ist bekannt dafür, dass ihn solche Umstände nicht kümmern und er eine Linienwahl wie bei trockenen Verhältnissen fahren kann. Auf der WM-Strecke vom kommenden Jahr steht er bereits zum fünften Mal auf dem Podest, das zweite Mal nun als Sieger. Der diesjährige Triumph ist Sam Hills zehnter Weltcupsieg.
Im Kampf um die Gesamtweltcup profitiert Hill vom Sturz Greg Minnaars, der in Mont-Sainte-Anne nur Rang 22 erreicht und damit die Führung im Gesamtweltcup an Hill abgeben muss. Neben Hill und Minaar können auch Steve Peat und Gee Atherton den Gesamtweltcup noch gewinnen. Die Entscheidung wird dabei erst im Finallauf in Schladming fallen.

Nick Beer konstante Leistungen in der Weltspitze

Der Schweizer Nick Beer etabliert sich definitiv an der Weltspitze und kann seine Spitzenplatzierungen der letzten Rennen bestätigen. In Mont-Sainte-Anne wird er nach Rang neun im Qualifikationslauf guter Elfter. Für einen Platz auf dem Podium fehlen dem erst 21-jährigen Berner Oberländer nur etwas mehr als fünf Sekunden. «Es war sehr schwierig, die Verhältnisse einzuschätzen, weil es geregnet hatte, der Boden aber langsam abtrocknete. An ein paar Stellen habe ich Zeit verloren, aber ich bin mehr oder weniger zufrieden. Das Ergebnis geht in Ordnung, aber ich schaue halt immer, wo es noch schneller gehen könnte», kommentiert er seinen Lauf im Ziel. Sein Bruder Marcel hat sich trotz eines Sturzes gerade noch für das Finale der besten 80 qualifizieren können und erreicht im Rennen schliesslich den 39. Rang.

Amerikaner melden sich auf dem Podest zurück

Mit Aaron Gwin melden sich die Amerikaner auf dem Weltcuppodest zurück. Es dies der erste Podestplatz für einen US-Amerikaner seit dem Jahr 2003 als Kirt Voreis in Vancouver Zweiter wurde. Als letzten Sieger muss die einstige Downhill-Grossmacht USA das Jahr 1999 mit dem legendären Shaun Palmer melden. Palmer hat sich im Rennen in Mont-Sainte-Anne erstmals wieder in der Downhillsparte versucht und erreicht Rang 75 mit 32 Sekunden Rückstand auf Hill. Fünf Sekunden vor ihm liegt mit Jürgen Beneke eine andere Downhill-Legende. Der Deutsche wohnt seit vielen Jahren in New York und startet seit drei Jahren regelmässig beim Weltcuplauf im nicht allzuweit entfernten Mont-Sainte-Anne.


Weltcup Mont-Sainte-Anne, Downhill Herren:
1. Samuel Hill (AUS), 04.38
2. Steve Peat (GBR), 04.41, +0.03
3. Aaron Gwin (USA), 04.42, +0.04
4. Gee Atherton (GBR), 04.43, +0.05
5. Fabien Barel (FRA), 04.44, +0.06
6. Chris Kovarick (AUS), 04.45, +0.07
7. Steve Smith (CAN), 04.46, +0.08
8. Brendan Fairclough (GBR), 04.46, +0.08
9. Michael Hannah (AUS), 04.47, +0.09
10. Justin Leov (NZL), 04.47, +0.09
11. Nick Beer (SUI), 04.48, +0.10
39. Marcel Beer (SUI), 04.59, +0.21

Weltcup-Gesamtwertung nach Mont-Sainte-Anne (6 von 8):
1. Samuel Hill (AUS), 1039
2. Steve Peat (GBR), 1035 (-4)
3. Greg Minnaar (RSA), 973 (-66)
4. Gee Atherton (GBR), 931 (-108)
5. Michael Hannah (AUS), 821 (-218)
6. Justin Leov (NZL), 646 (-393)
7. Brendan Fairclough (GBR), 584 (-455)
8. Samuel Blenkinsop (NZL), 566 (-473)
9. Steve Smith (CAN), 515 (-524)
10. Aaron Gwin (USA), 505 (-534)
12. Nick Beer (SUI), 458 (-581)
79. Marcel Beer (SUI), 79 (-960)
80. Dominik Gspan (SUI), 72 (-967)

http://www.ride.ch/website/news.php?id=5232

Freecaster Top 5:

24.07.2009

Mont-Sainte-Anne (CAN)

Der Downhilltross macht für 2 Rennen Halt in Kanada. Auch hier mischt Nick Beer bereits in der Qualifikation bei den besten mit!

DOWNHILL 6
Results
Finish
Mont-Sainte-Anne (CAN) - 24.07.2009
Pts
Qualifying Round
Team Speed Split 1 Split 2 Gap
1 P 3 AUS19850721 HILL Samuel MER 60.776 2:52.05 3:52.62 4:34.02 50 Q
2 P 2 GBR19740617 PEAT Steve SCB 61.538 2:57.09 3:58.91 4:41.05 +07.03 40 Q
3 P 4 GBR19850226 ATHERTON Gee ANC 60.133 2:59.07 4:00.91 4:43.01 +08.99 30 Q
4 P 8 NZL19881028 BLENKINSOP Samuel YET 60.335 2:58.97 4:01.70 4:43.69 +09.67 25 Q
5 22 FRA19800726 BAREL Fabien SUB 61.363 3:00.58 4:03.71 4:45.55 +11.53 22 Q
6 P 6 NZL19841020 LEOV Justin TRK 60.572 2:58.73 4:04.00 4:45.62 +11.60 20 Q
7 P 5 AUS19831121 HANNAH Michael GTB 60.708 2:58.63 4:03.43 4:45.63 +11.61 18 Q
8 P 7 GBR19880110 FAIRCLOUGH Brendan MER 60.572 2:57.02 4:03.49 4:46.38 +12.36 17 Q
9 P 11 SUI19870917 BEER Nick STT 60.436 3:00.66 4:04.04 4:47.05 +13.03 16 Q
10 P 12 GBR19900323 BRYCELAND Josh SCB 58.727 2:59.85 4:03.88 4:47.29 +13.27 15 Q

Marcel Beer belegt den 78. Rang und startet morgen bereits als Dritter!

Supergrossmaul Shaun Palmer wurde übrigens auf Rang 76 gesichtet;)

Gesamte Rangliste:
http://62.50.72.82/ftpuci/ftpsportelectronic/ftptouci/MTB/2009/34984_RiderResult_DHI_ME.pdf

20.07.2009

Fucking Hell!

In einem guten Monat muss ich beim InfernoTriathlon von Grindelwald Grund über die Kleine Scheidegg nach Stechelberg pedalen:( Bin schon immer auch mal raufgefahren aber Heute sind es mal wieder knapp über 1000 Höhenmeter gewesen. Hat richtig gut geklappt, einzig der Sattel ist ein "Torteur":) da muss ich mir was einfallen lassen. Der Downhill war dann natürich auch wieder erste Güte und natürlich gabs auch wieder einen Snakebite, ich kann einfach nicht langsam und vor allem nicht sorgsam fahren.
-52500

Und jetzt auf zum Camping an den Neuenburgersee:)

IXS Cup Wiriehorn Bilder und Jungfrauzeitung!


Gratulationen im Ziel für die ersten Drei!




Marcel Beer nach dem Zielsprung!

Nick Beer im Ziel mit mehr als 10 Sekunden Vorsprung!


Mich Fuhrer im Hot Seat!



Säm Zbinden!

http://www.jungfrauzeitung.ch/artikel/96328/
Downhill 20. Juli 2009

Nick Beers Erfolgsserie reisst nicht ab

Sieg bei Schweizer Downhill-Cup am Wiriehorn

Die Gebrüder Beer aus Matten gehören derzeit zu den besten Downhill-Fahrern der Schweiz. Besonders Nick Beer ist nach seinem EM-Meistertitel im Juni nicht mehr zu bremsen. Das zeigte er am Wochenende erneut beim iXS Downhill Cup am Wiriehorn.

Nick Beer auf seiner schnellen Fahrt zum Sieg – er hängte die Konkurrenz um zehn Sekunden ab.

Eigentlich war er ans Wiriehorn gefahren, weil er das zweite Rennen des iXS Swiss Downhill Cups als perfekte Vorbereitung auf den nächsten Wettkampf im Weltcup ansah. Doch auch im Training ist Nick Beer im Moment von niemandem zu schlagen: Er holte sich im Diemtigtal deutlich den Sieg. Er fuhr die Strecke, die über 2,8 Kilometer Distanz und 450 Höhenmeter führte, mit einer Zeit von 4:20.044. Damit knöpfte der Toprider, der seit diesem Jahr für das Team Scott 11 fährt, seinen Mitstreitern in der Elitekategorie der Männer mehr als zehn Sekunden ab. Bereits im Seeding Run hatte der 21-Jährige das restliche Feld mit einem Rückstand von rund 18 Sekunden hinter sich gelassen. Auch seinem Bruder Marcel, der für das Team GT/iXS fährt, reichte es auf das Podest: Der 23-Jährige wurde mit einer Zeit von 4:30.915 Dritter, nach dem Neuseeländer Nathan Rankin mit 4:30.799. Bei den Elite-Frauen war die Schnellste Miriam Ruchti, gefolgt von Martina Brühlmann und Noemi Derron.


Obschon er im Winter verletzt war, fuhr Marcel Beer am Wiriehorn auf den dritten Platz.

Matschige Strecke

Die Witterung war zumindest am Freitag und Samstag alles andere als gut. Aber weil Downhill-Biker in ihrer Schutzmontur bei jedem Wetter den Berg hinunterdonnern, fand auch das zweite Rennen des iXS Swiss Downhill Cups am Wiriehorn plangemäss statt. An den Trainings- und Qualifikationstagen verwandelte sich die Strecke in einen Bach und der Regen weichte den Untergrund auf. Für den Finaltag am Sonntag bedeutete das, dass der Kurs trotz Sonnenschein noch lange Zeit ziemlich glitschig und matschig war und erst am Nachmittag zum Finale zu trocknen begann. Für die insgesamt 268 Downhill-Biker aus neun Nationen war so aus der eigentlich eher zahmen Strecke eine wahrhafte Herausforderung geworden – «technisch ebenso wie konditionell», wie Streckenchef Martin Iseli erklärte. Die herausfordernde Strecke führte auch zu einigen spektakulären Stürzen – die meisten davon verliefen glimpflich. Nur am Samstag war es zu einem Zwischenfall gekommen, bei dem ein Athlet mit dem Helikopter ins Spital geflogen werden musste, wie Iseli bestätigte.


Am Wochenende in Kanada

Das Niveau sei gerade wegen des Wetterpechs sehr hoch gewesen. «Bei schlechter Witterung bleiben nämlich Hobby-Fahrer eher zu Hause und es kommen dann vor allem die lizenzierten Fahrer», sagte Iseli. Von hohem Niveau war auch Nick Beers Run, der eine besonders erfolgreiche Mischung aus Kraft, Ausdauer und Konzentration fand. «Es war zwar sehr anstrengend, weil die Strecke so abgenutzt war. Aber ich habe alle Stellen so erwischt, wie ich mir das vorgestellt habe», bilanzierte er nach dem Rennen. Mit seinem Sieg vom Sonntag setzte Beer seine Erfolgsserie seit dem Sieg bei den Europameisterschaften vom Juni in Slowenien fort. Er hat vor rund zwei Wochen bereits das Auftaktrennen des iXS Downhill Cups in Chur gewonnen. Und auch in der Europaserie feierte er einen ersten Erfolg: Letztes Wochenende holte er im österreichischen Leogang den Sieg. Nun heisst es, auch bei den verbleibenden drei Weltcuprennen noch alles zu geben – dann nämlich könnte er sein Ziel, in die Top Ten der Weltrangliste vorzudringen, erreichen. Bereits am kommenden Wochenende steht für ihn und seinen Bruder Marcel in Quebec (Kanada) das nächste Weltcuprennen an.


SF begleitete Mattner

Weil er momentan der beste Downhill-Biker der Schweiz ist, hat das Schweizer Fernsehen Nick Beer während drei Tagen für das Sportpanorama vom Sonntagabend am Wiriehorn begleitet. Der Beitrag des Schweizer Fernsehens mit atemberaubenden Bildern von einer Abfahrt des Mattners ist online zu finden unter: sport.sf.tv.

Nachgefragt
Franziska Gertsch: Ihr seid heute beide aufs Podest gefahren. Zufrieden mit dem Lauf?

Nick Beer: Die eher einfache Strecke hat sich durch den Regen in eine anstrengende Herausforderung verwandelt. Ich fand sie wirklich schwierig zu fahren, habe aber dennoch alle Stellen so erwischt, wie ich das wollte.

Marcel Beer: Ich hatte zwar grundsätzlich auch keinen schlechten Lauf, bin aber doch nicht zufrieden. Zwölf Sekunden auf die Spitze zu vergeben – das ist einfach zu viel. Aber in solchen Momenten muss ich mich auch immer wieder daran erinnern, dass ich erst wieder im Aufbau bin.


Du hast dich vergangenen Winter verletzt...

Marcel Beer: Ja, ein Milz- und Nierenriss hat mich weit zurückgeworfen. Ich konnte mich deswegen nicht richtig auf die Saison vorbereiten. Vor allem konditionell bin ich noch nicht dort, wo ich hin will.


Wo wollt ihr denn generell hin? Welche Ziele habt ihr euch gesetzt?

Nick Beer: Ich bin jetzt auf den 11. Weltrangplatz vorgerückt. Mein Ziel ist und bleibt: Ich will unter die Top Ten im Weltcup. Am kommenden Wochenende will ich an den Weltcuprennen in Kanada ein gutes Resultat fahren. Das Rennen am Wiriehorn bot mir eine tolle Vorbereitung für Topleistungen im Weltcup.

Marcel Beer: Und ich will vor allem wieder zu meinem Bruder aufschliessen (lacht). Im Ernst, ich muss sportlich wieder vorankommen. Ich wünsche mir auch, wieder in ein Profiteam aufgenommen zu werden, denn Sport und Job unter einen Hut zu bringen, ist stressig.


Nick, du hingegen lebst nun vom Sport. Wie läuft es mit deinem Team?

Nick Beer: Es ist alles viel professioneller geworden. Ein Team-Manager, ein Arzt und ein Mechaniker begleiten uns an die Rennen. Das alles ist toll, denn so kann ich mich völlig auf die Wettkämpfe konzentrieren.

Auszug aus den Ranglisten

Women: 1. Franziska Ebinger, Wynigen, 6.22.863; 2. Fabienne Kratzer, Grossaffoltern, 6.25.129; 3. Nathalie Daeppen, Zofingen, 6.30.427. Senior: 1. Daniel Wolf, Homberg, 4.55.385; 2. Markus Hartmann, Rüttenen, 5.20.779; 3. Maurus Bieri, Mellingen, 5.30.465. Ferner: 16. Patrick Bischoff, Grindelwald, 5.55.449. Junior: 1. Freddy Hunziker, Thun, 5.56.044; 2. Matthias Rast, Homberg, 5.03.078; 3. Didier Klaey, Ederswiler, 5.13.134. Ferner: 4. Michael Fuhrer, Brienz, 5:14.043. Men: 1. Mathe Huesler, Oberkirch, 4.41.552; 2. Julien Rosse, Court, 4.44.216; 3. Cedric Bourquenoud, Albeuve, 5.02.907. Junior female: 1. Carina Cappellari, Walenstadt, 6.12.233; 2. Kim Schauff, Lengnau (AG), 6.31.417; 3. Joanne Muoser, Oberägeri, 6.58.188. Elite Women: 1. Miriam Ruchti, Sennhof, 5.27.200; 2. Martina Brühlmann, Aarburg, 5.52.060; 3. Noemi Derron, Solothurn, 6.19.096. Masters: 1. Michael Stammbach, Zofingen, 4.53.981; 2. Samuel Aklin, Unterägeri, 4.59.372; 3. Heinz Hostettler, Rothrist, 5.00.777. Junior male: 1. Aari Barrett, Havelock North (Neuseeland), 4.40.571; 2. Lucas Meyer, Zofingen, 4.52.538; 3. Marius Paccolat, Vollèges, 4.53.538. Elite Men: 1. Nick Beer, Matten, 4.20.044; 2. Nathan Rankin, Levin (Neuseeland), 4.30.799; 3. Marcel Beer, Matten, 4.30.915.

19.07.2009

Beers im Sportpanorama auf SF2 vom 19.07.09

Tatort Wiriehorn am Freitag 17.07.09

http://sport.sf.tv/sendungen/sportpanorama?sfmetanav=849058

RACE-NEWS VON RIDE
Diese Meldung wurde am Montag, 20. Juli 2009 online geschaltet.

Nick Beer portraitiert im Sportpanorama
Reportage nun auch im Internet verfügbar

Der Downhiller Nick Beer wurde in der Sendung «Sportpanorama» des Schweizer Fernsehens portraitiert. Anlässlich des iXS Downhill Cups am Wiriehorn verfolgten die Fernsehreporter den Berner Oberländer im Training. Der Beitrag ist nun auf der Website von SF online und kann nachträglich betrachtet werden.


sport.sf.tv/sendungen/sportpanorama?sfmetanav=849058

18.07.2009

IXS Cup Wiriehorn

RACE-NEWS VON RIDE
Diese Meldung wurde am Sonntag, 19. Juli 2009 online geschaltet.

Nick Beer am Wiriehorn eine Klasse für sich
Ruchti gewinnt bei den Damen

Die iXS-Downhillcup-Prüfung im Berner Oberland geriet beinahe zum kompletten Heimspiel für die Locals. Schweizer- und Europameister Nick Beer siegte erwartungsgemäss vor dem Neuseeländer Nathan Rankin und seinem Bruder Marcel, die beide aus Matten bei Interlaken stammen. Bei den Frauen triumphierte Miriam Ruchti vor Martina Brühlmann und Noemi Derron.

Nick Beer war im Vorlauf wieder eine Klasse für sich. Als einziger blieb der Europameister mit 4:48 deutlich unter der Fünfminutengrenze und distanzierte den Zweitschnellsten, seinen Bruder Marcel, um sagenhafte 18 Sekunden. Dritter war Local und «Hot-Trail»-Streckenbauer Thomas Ryser geworden. Darauf angesprochen, relativierte der 31-Jährige Homberger jedoch: «Die starken Regenfälle am Freitag und Samstag haben die Charakteristik der Strecke derart stark verändert, dass sie fast nicht wieder zu erkennen ist.»

Während im Wertungslauf der obere Teil mit Sonneneinwirkung rasch abtrocknete, blieb die Piste im unteren Teil nass und glitschig. Keine Probleme mit den wechselnden Verhältnissen bekundete Nick Beer, der die Begebenheiten bereits im Training als «Herausforderung» bezeichnete, «die viel Spass mache.»

Besondere Motivation verschaffte Beer die Begleitung eines Kamerateams des Schweizer Fernsehens, das die Steuerkünste des Berner Oberländers bei strömendem Regen am Freitag hautnah begleitete und auch beim entscheidenden Lauf am Sonntag vor Ort dabei war. (Der Bericht wird heute Sonntag im Sportpanorama ab 18.15 Uhr ausgestrahlt.) Dabei zeigte sich Beer von seiner besten Seite. Im Wertungslauf war er nochmals fast eine halbe Minute schneller und siegte überlegen vor Nathan Rankin. Der Neuseeländer, der am iXS Swiss Downhill Cup-Auftakt 2007 in Scuol Marcel Beer vor der Spitze verdrängt hatte, schaffte das Kunststück auch diesmal – allerdings im Kampf um Platz zwei. Lediglich zwölf Hundertstel Sekunden trennten Rankin und Marcel Beer. «Mehr ärgert mich, dass mir Nick schon wieder mehr als zehn Sekunden abgenommen hat. Es wird für mich langsam Zeit, wieder selber zuoberst auf dem Podest zu stehen», rekapitulierte Marcel Beer.

Pech hatte Thomas Brunner aus Bever. Bei einem Sturz im Training am Samstag erlitt er einen dreifachen Beckenbruch und wurde mit dem Helikopter ins Berner Inselspital eingeliefert.

Trotz der garstigen Bedingungen verzeichneten die Organisatoren 260 Startende, davon rund 100 Nachmeldungen.

Quelle: Pressemitteilung, Martin Platter


Rangliste iXS Downhill Cup, Wiriehorn:

Elite Männer:
1. Nick Beer (Matten bei Interlaken) 4:20.
2. Nathan Rankin (NZL) 0:10,7.
3. Marcel Beer (Matten bei Interlaken) 0:10,8.
4. Lars Peyer (Mühlethurnen) 0:12,9.
5. Maximilian Bender (GER) 0:13,6.
6. Thomas Ryser (Homberg) 0:15,3.
7. Sam Zbinden (Lengnau) 0:18,6.
8. Billy Caroli (Bévilard) 0:18,8.
9. Noah Grossmann (GER) 0:19,1.
10. Christian Greub (Huttwil) 0:20,2.

Elite Frauen:

1. Miriam Ruchti (Sennhof) 5:27,2.
2. Martina Brühlmann (Aarburg) 0:24,8.
3. Noemi Derron (Solothurn) 0:51,8.


www.ixsdownhillcup.ch

http://www.ride.ch/website/news.php?id=5211

Mich Fuhrer in Action!

Finale:
Nick gewinnt in 4:20.044 vor Nathan Rankin (NZL) mit 4:30.799 und Marcel mit 4:30.915.

Unser Mich Fuhrer wird bei den Junioren sehr guter 4.!


Nick Beer im Seedingrung eine Klasse für sich!

Nick Beer gewinnt den Seedingrun mit über 17 Sekunden Vorsprung auf seinen Bruder Marcel Beer! Mit einer Zeit von 04:47.947 sicher er sich den letzten Startplatz für morgen.

Unser Junior Mich Fuhrer fährt auf den ausgezeichneten 7 Platz in der Qualifikation!


RACE-NEWS VON RIDE
Diese Meldung wurde am Freitag, 17. Juli 2009 online geschaltet.

Wiriehorn: Brüder Beer in Poleposition
Vorschau iXS Swiss Downhill Cup am Wiriehorn

Die letzten Downhill-Rennen haben gezeigt, dass sich die beiden Beer-Brüder Marcel und Nick in einer hervorragenden Form befinden. Nick Beer erreichte nach dem Europa- und Schweizermeistertitelgewinn vor einer Woche den Sieg im zweiten Lauf des iXS European Downhill Cup in Leogang wo zugleich die österreichischen Landesmeisterschaften ausgetragen wurden. Marcel wurde SM-Dritter und Zweiter in Österreich.

Vor allem Nick hat eine besondere Beziehung zum Rennen am Wiriehorn. Als Junioren-Schweizermeister gewann er dort 2004 sein letztes Rennen vor dem schweren Unfall am Weltcup in Les Deux Alpes. 2007 legte er nach dreijähriger Verletzungspause mit dem Sieg am Wiriehorn den Grundstein zu einem beispiellosen Comeback. Seither ist er zum dritten Mal in Folge Elite-Schweizermeister geworden, hat an unzähligen iXS Downhill Cups dominiert und – noch wichtiger – als erster Schweizer seit Albert Iten 1991 wieder einen kontinentalen Titel an der EM in Kranjska Gora gewonnen.

Aber auch Marcel ist verletzungstechnisch unglaublich hart im Nehmen. Bei einem Sturz mit dem Snowboard zog er sich im Winter einen Milz- und Leberriss zu. Andere Menschen überleben derartige Verletzungen nicht. Doch Marcel kam rasch wieder auf die Beine. Am ersten iXS European Downhill Cup in Verbier wurde er als bester Schweizer Fünfter – ohne Kette. Dann holte ihn am Weltcup das Sturzpech wieder ein. Trotz deftiger Prellungen und Schmerzen während der Fahrt holte er in Chur vor zwei Wochen an den Schweizermeisterschaften die Bronzemedaille.

Etwas schneller war einzig Sam Zbinden, der Silber holte, und am Wiriehorn (im Abendprogramm) auch schon mit Backflips (Rückwärtssalti) aufgefallen war. Zbinden hat kürzlich sein Studium als Maschinenbauingenieur abgeschlossen und startet nun befreit im Downhill durch. Zu den weiteren Podestanwärtern gehören Dominik Gspan, Lars Peyer und natürlich Thomas Ryser, der namhaft am Streckenbau im Berner Oberland beteiligt war.

Bei den Frauen gönnt sich Schweizermeisterin Emilie Siegenthaler ein rennfreies Wochenende. Das ist die Chance für Miriam Ruchti, sich nach der Schmach an der Schweizermeistrschaft – disqualifiziert nach Missachtung eines Signals des Streckenpostens – zu rehabilitieren.

Quelle: Pressemitteilung

Das Programm

Freitag, 17. Juli
12 – 18 Uhr, Startnummernausgabe, Nachmeldungen
14 – 18 Uhr, Freies Training aller Kategorien

Samstag, 18. Juli
8 – 13.30 Uhr, Startnummernausgabe
8 – 14 Uhr, Pflichttraining aller Kategorien
15 Uhr, Seeding Run (obligatorisch)

Sonntag, 19. Juli
8 – 12 Uhr, freies Training
13.30 Uhr, iXS Swiss Downhill Cup
30 Minuten nach dem letzten Fahrer Siegerehrung


www.ixsdownhillcup.ch

Downhill im SF!

http://www.ride.ch/website/ridernews.php?id=5201

RIDER-NEWS - TAGEBUCHEINTRAG VON CLAUDIO CALUORI

Freitag, 17. Juli 2009
Nick Beer im Sportpanorama auf SF DRS diesen Sonntag
Downhill im Schweizer Fernsehen

Das Schweizer Fernsehen ist zur Zeit am IXS Swiss Downhillcup am Wiriehorn im Berner Oberland und filmt mit Scott 11's Nick Beer auf der von Gewittern durchnässten Strecke.

Im Sportpanorama am Sonntag Abend wird ein Bericht über das Rennen und Nick Beer gezeigt. Es dürfte das erste Mal überhaupt sein, dass der Downhillsport in der wichtigsten Sportsendung der Schweiz genauer gezeigt wird.

Aari Barrett und Robin Hagen werden dieses Wochenende ebenfalls am Wiriehorn antreten, Fabien Pedemanaud kämpft an der Französischen Meisterschaft um Medaillen und Emilie Siegenthaler bereitet sich zu Hause auf die bevorstehenden Weltcups in Kanada vor.


Voranzeige SF:

Mountainbike Downhill Cup auf dem Wiriehorn

Auf dem Wiriehorn findet der zweite Lauf des Swiss Downhill Cups statt.

http://sport.sf.tv/sendungen/sportpanorama?sfmetanav=849058


Mal schauen was Beni Turnschuh über den Downhillsport weiss;)


Scott 11 on facebook: http://www.facebook.com/s.php?q=scott+11&init=quick#/group.php?gid=93177618555&ref=search

12.07.2009

Biketrail Beschneidung!

Der Sensenmann in voller Äkkschn!:)
Landi forever!
Und schon rocken die Ersten wieder den Tail runter!

IXS European-Downhillcup Leogang

Bericht Frontline Magazin:
www.frontlinemag.net/news.php?news_id=801


Beer beim iXS European Downhill Cup unschlagbar

Der zweite Lauf zum iXS European Downhill Cup wurde in Leogang ausgetragen. Zusammen mit dem Out of Bounds Weekend und der österreichischen Staatsmeisterschaft erhielt die Veranstaltung einen wahren Festivalcharakter. Gewonnen wurde das Rennen von Nick Beer.

Die Erfolgsgeschichte der Europaserie konnte nach dem Auftakt in Verbier nun beim zweiten Stopp fortgeschrieben werden. 336 Teilnehmer aus 17 Nationen mit einem hohen Lizenzfahreranteil kamen in den Bikepark Leogang im Salzburger Land.

Nachdem die Wettervorhersagen keine konstanten Bedingungen voraussagten, mussten sich die Teilnehmer auf extrem wechselhafte Verhältnisse einstellen. Während des Seeding Runs regnete es teilweise sehr stark und zusätzlich sorgten zwischenzeitlich heftige Windböen für schwierigste Umstände. Selbst viele Toprider absolvierten nicht ohne Sturz die 2,3 km lange und als sehr schwierig zu bezeichnende Strecke. Jedoch zeigte Nick Beer wieder einmal seine Klasse, denn auch mit Sturz für er die Tagesbestzeit ein und sicherte sich somit den letzten Startplatz am Sonntag.

Pünktlich zum Finaltag waren die äusseren Bedingungen wieder bestens. Allerdings hinterließen die Trainings- und Rennläufe am regnerischen Samstag ihre Spuren und machten den Kurs nicht einfacher.

Die Kategorie der lizenzierten Juniorinnen gewann Leonie Dickerhoff. Das Finale in der Frauenklasse entschied Anita Molcik für sich und verdrängte Petra Bernhard auf Rang zwei. Dritte wurde die Vortagessiegerin und amtierende Schweizer Meisterin Emilie Siegenthaler. In der Masters Kategorie setzte sich Jörg Heydt gegen den zweitplatzierten Michael Stammbacher durch, gefolgt vom Weltmeister der 40 bis 45 jährigen Marcel Waldmann. In der Klasse der Junioren siegte Aari Barrett. Auf dem zweiten Platz konnte sich Joe Edge vor seinem Landsmann Mark Scott einreihen.

Die mit über 120 Fahrern besetzte Kategorie der Elite Men dominierte einmal mehr der Europameister Nick Beer. Auf dem nächsten Podestplatz fuhr sein Bruder Marcel Beer vor dem vielfachen Deutschen Meister Marcus Klausmann. Damit schiebt sich Nick Beer an die Spitze in der Gesamtwertung der Serie. Auf dem zweiten Platz rangiert momentan mit nur 6 Punkten Rückstand Marcel Beer, gefolgt von Lars Peyer.

Quelle: Pressemitteilung


www.ixsdownhillcup.com


Bericht aus Leogang: www.scott11racing.com/

Am Nächsten Wochenende ist die Scott 11 Crew am Wiriehorn anzutreffen! Ebenfalls am Start ist Mich Fuhrer bei den Junioren.

Photos by chris.trojer@26zoll.com



Nick gewinnt in Leogang knappe 4 Sekunden vor Marcel, Triumpf total in Ösiland!

Nick hat den Seedingrun vom Samstag beim DC in Leogang für sich entschieden, die dritte Zeit realisierte Marcel. Könnte wieder ein "beerscEhes" Wochenende wie in Chur werden. Daumen drücken Heute ab 12.30 Uhr.

10.07.2009

Bergvelo-Freeride-Shirts:)

Front
Back

Sehen toll aus unsere ersten Vereins-Freerideshirts! Unser Grafiker Max hat beim designen ganze Arbeit geleistet!

09.07.2009

Mittagsdownhill:)

Postauto Brunnen 12.05, Margel 12.25, Bächlischwendi 12.35, Büro 12.45!
-49500

7. Bergvelobiken und Axalp:)

Im "Brunnen" bereit zum Auflad für den ersten 1000 hm Ritt.

Unterwegs nach dem ersten technischen Teil, unten gings dann voll zur Sache:)

Nachher noch das 7. Bergvelobiken im 09 von Gummen runter, leider nur zu Zweit, war aber voll geil Mann.
-49000