13.09.2011

Worldgames Tag 2!

Am Vormittag waren nochmals Downhill- und Dualtraining angesagt.


Video vom DH-Training, der Junge ist zu 99% die gleiche Linie wie ich gefahren.

Um 13.00 Uhr war dann der Startschuss zu den Wettkämpfen. Zuerst war meine Lieblingsdisziplin, Crosscountry dran;)
Die Damen starteten vor uns und legten die 1.2 Kilometer lange und mit 120 Höhenmetern gespickte Runde in etwa 8 Minuten zurück.
Um 13.45 waren wir, die MASTERs (of Desaster) an der Reihe. Wir hatten 8 Runden zu absolvieren, wobei das nur für die Schnellsten zählte. Reini unser Schnellster überrundete mich zwei mal, so musste ich glücklicherweise nur 6 Runden fahren. Der Aufstieg war mit etwa 20% Durchschnittssteigung knüppelhart, zudem ging es fast ausschliesslich über eine rutschige Wiese hoch. Ich war für meine Verhältnisse blitzschnell und hätte es bei den Damen locker aufs Stockerl geschafft;)


Auszug aus der Rangliste mit den Rundenzeiten. Runde 5 war so langsam weil es mich aufs Maul gehauen hat, natürlich bei der Abfahrt und auf Asphalt:(


Meine Waffen und ich sind bereit für den Einsatz!


Gepimpter "Lidlsack" als Spritzschutz und die Nummernwahl.


Fuxl: Vorher und Nachher, man beachte die gesunde Gesichtsfarbe nach dem Rennen;)


Veronique (Guide Hotel Conrad) bei der "Vorbereitung" auf den Marathon vom Samstag.


Tag 2 im Zeitraffer!



Die Herren "Woisi" bei der Arbeit.


Reinis Vollcarbon Scott-Hardtail, man beachte die Gabel. Er fuhr XC- und Marathonrennen mit diesem Bike. Reini verlor den Tagessieg im Marathon bei der Abfahrt, wen wunderts (mit) ohne Federung;)


Die erste Medaillen und die ersten Schrammen!


Die Goassen mit den Kids und die ordentliche Portion Pasta als Vorbereitungsakt für den "Horror-Samstag"!


Ehrungen der Besten!
Gemäss Rettungssanitäter haben die Herren auf dem linken Bild das "Glück", dass der Krampf nur in einem Bein ziehen kann.


Freitag 22.00 Uhr die letzten Vorbereitungen für den Samstag laufen:)