31.08.2012

Trüffel-Wald-Vignetten-Dilemma!


Na ich habe es doch gewusst, dass es auch anders geht! Chemineeofen kaufen und Holz anstatt Oel verbrennen. Dann sind unsere Waldbesitzer auch zufrieden. Angenehmer Nebeneffekt: Durch die Schneisen welche geschlagen werden können wir schöne neue Bike- und Skipisten anlegen;)


Und wie ist das jetzt eigentlich mit unseren Lagotto- und Trüffelliebhabern. Respektive denen welche die Trüffel suchen und verkaufen? Der Trüffelsucher ist ja bekanntlich mit seinem Arbeitsgerät, dem Schnüffelhund (meist ein Lagotto) auf der Pirsch. Unterwegs auf fremdem Boden und die Pilze die stiehlt es ja sowieso auch. Der Hund wird in der Steuererklärung in Abzug gebracht natürlich mitsamt Futterverbrauch. Alles im Nebenerwerb versteht sich. Der Sucher findet natürlich zwischendurch auch einpaar der edlen Pilze. Verkauft das Kilo für 400.-- bis 600.-- Franken an ein Restaurant und das Alles natürlich SCHWARZ! Der Trüffler gewinnt also nur. Der sollte doch die Singletrails im Wald finanzieren, würde ich fair finden.


Pimp my Stumpi!
Bashguard weg und sage und schreibe 87 Gramm eingespart:) Weiss noch nicht ob das so auch auf dem Trail funktioniert. Könnte sein, dass die Kette vom Kettenblatt springt. Die Tests werden es zeigen. Mal schauen wie das Gewicht noch mehr reduziert werden könnte? Eventuell eine Starrgaben von einem Rennvelo einbauen;)


Der Jungfraumarathon wirft seine tiefschwarzen Schatten wieder mal auf das Bödeli. Und wer finanzierts? Natürlich der Stromverbraucher (IBI Kunde)!

Keine Kommentare: