27.01.2013

Kalbskopf und Hustentee!

Beatenberg Hohwald. Ziemlich neblig;)

Superfun hat es trotzdem gemacht:)

Weisses Haar bei Aninkin.

Noch schnell mit Bänzli Trüffel suchen.

 Bikespuren lesen: Nobby Nic?!

Und dann ins Tennisweekend in der Tennishalle in Wilderswil:)

Pesche ist wie immer parat!

Margret eher weniger;)

Und der Chef? Hat sich unglaubliche Mühe gegeben bei der Programm Ansage. Hat alles geklappt wie am Schnürchen. Am Abend gab es Kolbskopf im Restaurant Jungfrau in Wilderswil, gefolgt vom Hustentee am Sonntag und einer weiteren 3 Stunden Tennis Session!

18.01.2013

"Langentreien"

Es war mal wieder soweit! Die Rennwoche am Lauberhorn-Rennen, mein Einsatz als Pistenbully auf der längsten Abfahrt der Welt.

Unser aller Sohn der Freude! Unser Abschnittschef der Roli in voller Aktion;)

Zuschauerzaun Montage am Montag, weil wir ja sonst nichts zu Tun haben.

1. Training am Dienstag. Wir managen die Sache und Roli ruht sich aus.

Unser Ex-Abschnittsleiter in seiner gewohnten Pose.

Streckenbesichtigung am Dienstag.

Alexis Pinturault. Er war schon am Dienstag mein Favorit:)

Tschiemer und Kunz. Unsere beiden Top-Cracks!

Fresh Powder!

Am Donnerstag Morgen hatte es 25 Zentimeter Neuschnee. Darum kein Training und ein Haufen Arbeit:(

Papagallo war auch auf der Strecke, für Filmaufnahmen oder so.

Im Tipi auf der kleinen Scheidegg, der Glaus-Clan ist schon am Mittag mächtig auf Zack:)

Margreth und der Büx, ein steiles Paar:) Später gab es noch ein Handshake mit dem Dölf Ogi.

Freitag Morgen: Viel zu früh waren wir auf der Wengernalp:)

Kaffee mit Schnaps mit Jan Hudec (CAN) er hat sich schon beim Training am Mittwoch zum Kaffeeklatsch angemeldet.

Unsere Kaffee- und Tee-Bar.

Unsere schmuck eingerichtete Langentreien-Baracke.

Eine Horde von Schweizer-Trainern machte uns am Freitag Morgen vor, wie man die Schaufel schwingt:)

Am Slalomhang! Janka, Berthod und Viletta mit Saisonbestleistungen! Mit Marc Berthod sass ich anschliessend noch im Zug nach Lauterbrunnen. Er war fast einbisschen traurig, dass es nach der sensationellen Abfahrt von Heute die spezial Abfahrt von Morgen nicht fahren darf.

13.01.2013

Frisierter AEBI!

Freezy um halb Zehn auf dem Lauberhorn-Sessellift am Samstag Morgen.

Sensationelle Aussicht und Pulverschnee auf der kleinen Scheidegg:)
 
Ebenso auf der Lauberhornschulter und beim Wixi-Lift.

Meine Kollegen vom Pistenbau haben eben noch schnell die letzten Fräsarbeiten auf der Piste für die Europacuprennen am Samstag erstellt.

Auf unserem Abschnitt in "Langentreien" sind ebenfalls die Pistenbullys im Einsatz.

Mittagsmenü am Samstag: Labakassemmel mit Gurkl in Kombination mit Skirennen in Adelboden.

Nebliger Sonntag? Zum Glück nur teilweise. Oder eigentlich gar nicht mehr! Weiter oben war es strahend blauer Himmel und ziemlich war. Fast wie im Sommer:)

Verdiente Pause beim "Aufstieg" vom Hohwald zur Enzianbar.

Bänzli bei der Bearbeitung der Langlaufloipe;)

Enzianbar mit Coci und Cheli (Kafee Lutz)!


Gemütiches Chillen bei den Enzianbar am Beatenberg. Perfekt für allerlei Wintersport. Skifahren, Langlaufen, Schlitteln/ Bobnen Schneeschuhwandern und Skispringen;)

Sensationelle Verhältnisse auf der Langlaufloipe am Beatenberg.

Anikin und Bänzli beim Zipfelbobfahren.

Diesen Prototypen eines Aebis als "Raupen-Schnee-Töff" kann man bei der Enzianbar am Pistenrand bestaunen.

11.01.2013

Ja ja der Philippe!

Der mir unbekannte Bikeguide Philippe Bohren (Bikeholidays) aus Grindelwald gibt den Lauberhorntrail (Wanderweg) offiziell als Biketrail frei:)


So geht das! Ich hoffe mal das ist mit dem Tourist Office abgesprochen;)

600 Kilometer Bikewege! Vor etwa 10 Jahren gab es noch 200 Kilometer. Die Grindelwalder haben in dem Fall in der letzten Zeit mächtig Gas gegeben mit dem Trailbau;)

09.01.2013

ÄHÄ!


Die Strasse gegen die Gummenalp ist schneefrei:)

Oben bei der "Haltestelle" Gummen 2 sieht alles noch prima aus. Die ersten 20 Meter beim Traileinstieg sind furztrocken, also Rock n Roll! Doch die Freude währt nur kurz, nachher ist nähmlich Schluss, unfahrbarer 30 Zentimeter Hoher Pfluderschnee. Da musste ich Wohl oder Übel die Strasse retour fahren bis Gummen 1. Von hier aber geht es dann geschmeidig zu Tale:) Ja nun, hab wenigsten wieder mal ein paar Höhenmeter abgespuhlt.


Biketrail Schwanden Brienz: Das Absperrband bitte so belassen, die bisherige Absperrung wurde von jemandem entfernt. Für Biker welche den Trail nicht kennen, oder nicht wissen das die Brücke defekt ist, eine grosse Gefahr wenn keine Kennzeichnung vorhanden ist!

Der Trail rockt aber trotzdem sensationell:) Die kaputte Brücke oberhalb des Schwanderbedlis kann ohne grosse Umwege umfahren werden.