25.06.2013

Latschende Schnitzeljagd!

Die Schnitzeljagd ist ausverkauft! 500 BikerInnen am Start, das gibt ein Gemetzel beim Le Mans Start;)




Die Schnitzeljagd geht am Samstag los. Start ist auf gut 3000 Metern über Meer auf dem Gaislachkogel. Da hat es sicher inzwischen einen Meter Neuschnee!

Unser Programm für Samstag und Sonntag:

Samstag, 29.06.2013:

08:00 - 10:00 Uhr Startpaket-Ausgabe bei der Gaislachkogl Tal Station
10:30 Uhr Start bei Gaislachkogl Berg Station (30minütige Bergfahrt kalkulieren)
13:00 Uhr Geschätzter Zieleinlauf der schnellsten Schnitzeljäger bei der Gaislachkogl Tal Station
18:00 Uhr Letzter möglicher Zieleinlauf für die Wertung
Ab 18:00 Uhr Schnitzelparty im Marco´s Treff
19:00 Uhr Siegerehrung im Marco´s Treff mit anschließender SRAM Jam: Die rasenmäher Afterparty

Sonntag, 30.06.2013:

Ab 09:00 Uhr Freeride-Day
09:00 - 10:00 Uhr Ausgabe der SCOTT Bikes
10:00 Uhr SCOTT Genius Ride mit Holger Meyer
12:00 - 13:00 Uhr Rück- und Ausgabe der Scott Bikes
15:00 - 16:00 Uhr Rückgabe der Scott Bikes


Eigentlich doch ganz okay, das Programm!

Nun weil das Wetter aber wirklich absolut nicht passt, fahren wir von Mittwoch bis Freitag nach Latsch im Vinschgau (Südtirol). Hier ist das Wetter zwar nicht perfekt, aber schon bedeutend besser mit 25 anstatt 10 Grad Temperatur:) Es reicht voll aus sich am Samstag durch den Morast und den Schnee zu kämpfen;)

23.06.2013

Quizfrage?

Wetter in Latsch:)

Wetter in Soelden:(

Quizfrage oder nicht? Wohl keine Frage wenn man die Wahl hat. Am Samstag findet in Soelden die "Schnitzeljagd" statt. Eigentlich wollten wir schon vom Mittwoch an in Soelden biken gehen. Nun wird das wohl nichts! Da machen wir doch lieber einen Abstecher nach Latsch im Vinschgau, liegt ja quasi auf dem Weg. Mal schauen ob wir uns dann am Freitag auf den Weg nach Soelden machen, oder die Jagd nach dem Riesenschnitzel sausen lassen und doch besser noch etwas Pasta essen;)

Oppsi z Iseltwald!

Zuerst war aber mal wieder Winteregg mit dem Downhillbike angesagt:)

Auch ein Murgang konnte mich nicht stoppen!

Dann Iseltwald! Auf der Sengg weiter rauf, um dann prompt den richtigen Abzweiger zu verpassen! Soweit kommts wenn man mit "Locals" aus Österreich unterwegs ist;)

Immer weiter rauf Jungs!

Verloren im Tschungel!

Doch noch etwas Zivilisation gefunden!

Scheiss NAVI!

Im obersten Teil den gleichen Trail zurück, war sehr ruppig gell.

Unten ging es dann besser. Der Trail bis fast runter nach Bönigen war grosses Kino:)

Um dann, weil es so schön geschüttelt hat noch den Tacho suchen zu gehen:(

21.06.2013

Tod einer Bremszange!

Avids Elixier 7 Bremszange konnte meiner Imbus-Schlüssel-Attacke nicht standhalten! Das Oel spritzte heraus und Tot! Also musste eine neue her! Vorder- und Hinerbremse für zusammen 50.-- Kröten, das geht eigentlich noch!

Mit Bänzli beim Abeberg-Uphill. Die Holzbrunnen waren alle ausgetrocknet:(

Bänzli wollte noch weiter rauf, ich aber nicht!

Also gehts runter gäll Bänzli:)

Und los gehts!

Das wohlverdiente Bad am Ende der Tour:)

19.06.2013

Bergvelo Kidsbiken:)

Heute ging es mal wieder mit der ganzen Schar auf Feierabendtour. Die 4 Leiter hatten trotzdem alle Hände voll zu Tun!

Vater und Tochter;)

Der Wasserträger Namens Pufi;), er sorgte für Nachschub. Von Matten aus radelten wir über den Flugplatz und die Aenderbergbrücke. Dann ein Stück den Berg hoch, beim Brätelplatz vorbei und anschliessend einen wilden Singletrail runter nach Bönigen.

Zum Abschluss gab es dann noch eine Erfrischung im Brienzersee für das Mädel und die Jungs:)

18.06.2013

Stromausfall Luftseilbahn Lauterbrunnen-Grütschalp

UPDATE 20. JUNI 13!

Luftseilbahn-Ausfall wegen Kurzschluss

Die Luftseilbahn Lauterbrunnen-Grütschalp bleibt bis voraussichtlich Donnerstagabend, 20. Juni, ausser Betrieb. Grund ist eine Betriebsstörung. Für die Reparatur müssen Ersatzteile beschafft werden.
Seit Dienstagvormittag, 18. Juni, ist der Betrieb bei der Luftseilbahn Lauterbrunnen-Grütschalp eingestellt. Grund ist ein Kurzschluss in der Elektronik und nicht ein Stromausfall, wie zuerst angenommen wurde. Die Verantwortlichen klären zurzeit den Bedarf an Ersatzteilen ab, welche für die Reparatur beschafft werden müssen. Die Luftseilbahn bleibt voraussichtlich bis Donnerstagabend, 20. Juni, ausser Betrieb. Die Schmalspurbahn zwischen Grütschalp und Mürren verkehrt im Halbstundentakt. Reisende nach Mürren verkehren via Stechelberg. Über die Inbetriebnahme der Luftseilbahn von Lauterbrunnen nach Grütschalp wird rechtzeitig informiert.
Pressedienst



Lauterbrunnen 18. Juni 2013

Stromausfall bei der Luftseilbahn Lauterbrunnen-Grütschalp

Am Dienstag kam es bei der Luftseilbahn Lauterbrunnen-Grütschalp zu einem Stromausfall. Der Betrieb ist bis auf Weiteres eingestellt. Die Ursache wird abgeklärt.
Aus noch unbekannten Gründen ist am Dienstagvormittag, 18. Juni, bei der Luftseilbahn Lauterbrunnen-Grütschalp der Strom ausgefallen. Der Betrieb ist eingestellt. Zurzeit wird die Ursache abgeklärt. Die Schmalspurbahn zwischen Grütschalp und Mürren verkehrt im Halbstundentakt. Reisende nach Mürren verkehren via Stechelberg. Über die Inbetriebnahme der Luftseilbahn von Lauterbrunnen nach Grütschalp wird rechtzeitig informiert.
Pressedienst

Daniel Eymann fährt wieder in die Weltcuppunkte:)

Foto: Michael Studer

Nach dem erfolgreichen Weltcuprennen im tschechischen Nove Mesto vor vier Wochen blieb Daniel Eymann nur wenig Zeit, um sich zu erholen. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Interlaken reiste er weiter nach Schladming, um dort ein Etappenrennen zu fahren. «Eigentlich fahre ich keine Marathonrennen und schon gar keine Etappenrennen. Die Regeländerung für die Startaufstellung im Cross-Country macht aber solche Ausflüge notwendig», sagt Eymann. Die wichtigen Startpositionen würden seit 2013 nicht mehr nach dem Gesamtweltcup, sondern nach der aktuellen Weltrangliste vergeben.

Wetterkapriolen mit Schneefall
Bei den jeweils stark besetzen Rennen der Schweizer BMC Racing Cup Serie schnappen Fahrer wie der amtierende Weltmeister Nino Schurter oder auch der Doppelolympiasieger Julien Absalon den Fahrern die Punkte weg, während im Ausland um genau gleich viele Punkte gefahren wird, jedoch mit deutlich schwächerer Besetzung. So figurieren viele Fahrer aus schwächeren Nationen weit vorne in der Weltrangliste und profitieren von dieser Position bei der Startaufstellung. Bei der Alpentour Trophy machten Wetterkapriolen mit Schneefall und Temperaturen um den Gefrierpunkt den Fahrern das Leben schwer. Eymann konnte sich dennoch wie erhofft Weltranglistenpunke sichern und punktete auch eine Woche später beim BMC Racing Cup in Gränichen.
Weitere Punkte im Weltcup
Beim dritten Stopp des Weltcuptrosses im Trentino profitierte der Interlakner noch nicht von seiner verbesserten Startposition. Ein Massensturz gleich zu Beginn des Rennens behinderte ihn und so musste er in der ersten technischen Singletrailpassage anstehen und warten. Im Gegensatz zu anderen Fahrern kam er jedoch glimpflich davon: So musste etwa der Schweizer Weltranglistendritte und Mitfavorit Fabian Giger das Rennen nach diesem Zwischenfall mit einem irreparablen Defekt frühzeitig beenden. In den darauffolgenden Runden fand Eymann einen guten Rhythmus und überholte bei über 30 Grad Celsius Lufttemperatur Fahrer um Fahrer. In den extrem steilen Aufstiegen rund um die Skistation Daolasa in Commezzadura klassierte er sich zum Schluss als 55. und sicherte sich damit zum vierten Mal in Serie Punkte für die Weltrangliste. An der Spitze des Rennens lieferten sich derweil die beiden Dauerrivalen Julien Absalon und Nino Schurter ein packendes Duell, welches sich Schurter schliesslich im Sprintfinish sicherte. Damit baute der Bündner seine Führung im Gesamtweltcup weiter aus und scheint gerüstet für die Heim-Europameisterschaften vom kommenden Wochenende auf dem Gurten. Mit den beiden Brüdern Mathias und Lukas Flückiger klassierten sich zwei weitere Schweizer unter die ersten fünf.
Pause und Aufbau für die zweite Saisonhälfte
Daniel Eymann wird die Europameisterschaften voraussichtlich als Zuschauer verfolgen, für das Rennen rund um den Gurten verfügt die starke Schweizer Fraktion nur über acht Startplätze. Nach einigen Tagen Erholung wird sich der Interlakner dem Formaufbau für die zweite Saisonhälfte widmen, ehe er dann am Wochenende vom 7. Juli bei den Schweizermeisterschaften auf der Lenzerheide wieder ins Wettkampfgeschehen eingreifen wird. Weitere Weltcupstarts lässt er noch offen. Zum einen sei die Organisation der Betreuung vor Ort für einen Einzelfahrer jeweils sehr aufwendig und zum anderen seien die verbleibenden Weltcuprennen allesamt mit hohen Reisekosten verbunden.
Pressedienst

16.06.2013

The Heat is on!

Die 2 Herren schwitzten wie die Eisbären! Ein herrlicher Tag wars trotzdem. Der Aufstieg zum Hintisberg in der prallen Sonne war eine Tortur. Vielleicht ist man sich die plötzliche Hitze auch noch nicht so gewohnt!?

Herr Gafner in Pose vor der Eigernordwand.

Genau hier geht die Abfahrt rechts runter. Wiederum ein Enduro-Training für die Schnitzeljagd in Soelden ohne Fuxl;)

Kidsbikeday der Jugendarbeit Bödeli!

 Das einzige Mädchen auf dem Platz:)


Unsere Bergvelo-Jungs sind am weitesten gehüpft und...


haben beim Abschtiigerle dominiert!


Auch die Papis hatten ihren Spass;)


Die ganze Horde! Toll gemacht von den 2 Herren der Jungendarbeit-Bödeli:)



15.06.2013

Nachwehenbehandlung!

Die alten Männer gaben Gestern am Abend alles! Aber eben mein Geschmack war dieser Metzelsound noch nie. Aber wenigstens gab es wieder mal Gitarrensoli zur Genüge:)

Mit Kopfweh am Töfflikurs. What a Hell:(

Dann gab es unvermittelt die Möglichkeit nach Lauterbrunnen geshuttelt zu werden. Und da ich extrem auf Zack bin, hab ich die Chance natürlich beim Schopf gepackt:)

Hab die Bahn bis auf die Grütsch genommen und bin nach Mürren raufgeradelt. Dann gab es ein geheimes Enduro-Schnitzeljagd-Training, damit ich den Bergfuxl dann auch folgen kann in Soelden. Und o Wunder der Kater war auch weg!:)

Der Weg nach Lauterbrunnen ist repariert. Mit teilweise neuer Routenführung. Die selfmade Kettenführung am Stumpi hat die Rüttelpiste runter nach Lauterbrunnen bestens überstanden. Ich glaube das funktioniert so!

Das Greenfield mal aus einer anderen Perspektive.

Die Kandersteger geben Vollgas beim Bau einer Bikestrecke! Das ist doch Mega, wir freuen uns auf das nächste Jahr:)

14.06.2013

Greenfield Tag 1!

Fitnessrunde am Harder, weil Mann ja weiss wie das später wieder endet;)

Noch schnell die Selfmade-Kettenführung perfektionieren. Die ersten Tests hat sie schadlos überstanden. Und die Kette blieb selbst bei Highspeed am Harder auf dem grossen Kettenblatt:)

Dann aber war es soweit! Greenfield mit Blick aus dem VIP-Zelt. Als der Wind einwenig auffrischte mussten wir aber den Platz räumen! Die hatten Angst, dass es uns über die Balustrade raus "luftet"! Die Bands waren na ja ich weiss nicht recht! Bumm Bumm mit vielen Gimmicks. Opernsängerinnen welche sich als Rockgören versuchen und deutscher Prolometal. Nicht meine Welt. Dafür konnten die Queens of the Stoneage einiges gut machen. Was soll eigentlich Rockmusik ohne Gitarrensolos?

Ausnüchtern am Morgen mit einer Jogging Runde mit Fido:)