19.11.2015

BMC Speedfox Trailcrew 2016

Nach einpaar Testläufen kann ich mal was über das neue BMC Speedfox Trailcrew schreiben. Das wichtigste, man kriegt im Gegensatz zum Speci Enduro die Trinkflasche mühelos in den Bidonhalter;) Eigentlich ist das Bike ab Stange. Hab lediglich die Mavic Crossmax Enduro Laufräder und den weniger gekröpften Truvativ Karbonlenker übernommen. Ich finde das BMC ein wirklich sehr schickes Bike. Swissdesign halt;)

Hab mich gefreut mal wieder mit Shimano XT Power zu bremsen. Doch die Bremsen faden wie die Hölle. Manchmal ist der Druckpunkt weit vorne, dann wieder weit hinten und selten so wie er sein  sollte. Keine Ahnung was das ist. Man hat ähnliches auch schon in Tests gelesen. Die Sattelstütze von Rock Shox macht ihren Job, allerdings auf den schicken Höhen-Verstellhebel von Speci muss ich jetzt verzichten. Schade.

Wie auch schon am Speci, die Rock Shox Pike Federgabel. Fühlt sich gut an. Hab noch eine Spacer im Gabelinnern montiert um die Endkompression einbisschen zu erhöhen. Leider ist die günstigste Pike drin, ohne High- und Lowspeed Verstellung. Für knapp 6000.-- Kröten sollte meiner Meinung nach die teurere RCT3 Pike drin stecken. Federweg 150 mm, könnte auf 160 mm aufgebockt werden. Der Lenkwinkel beträgt 66 Grad. Schön flach wie es sich gehört.

Cane Creek DB Inline! Der hat mir am Speci nicht viel Freude bereitet. Musste subito ausgewechselt werden, weil uneinstellbar! Nun aber am Speedfox geht der Dämpfer wunderbar. Zum Glück:) Die Grundeinstellung hab ich auf der Cane Creek Website gefunden und die passt ziemlich gut. Der Hinterbau spricht fein an, hat ein solide Endprogression und poppt ordentlich wenn man sich über Wurzeln und Sprünge abdrückt.

So in etwa sieht das Dämpersetting aus.

Relativ langes Oberrohr, dafür ist der Vorbau nur 50 mm lang.

APS Hinterbau System. Ich hatte zum letzten Mal beim Giant ein ähnliches System. Ist natürlich Jahre her und die Entwicklung ist auch nicht still gestanden. Der Hinterbau fühlt sich sensationell an. Troz der "nur"
150 mm Federweg, hab ich das Gefühl mit mehr Komfort unterwegs zu sein wie mit dem Speci Enduro.

Sram X0 Schaltung sollte funktionieren und tut sie auch.

Sram X0 Kurbel schon leicht und schön steif!

Hauprahmen aus Kohlefaser, alles schön abgeklebt, wie es sich gehört.

Sauber gearbeitetes Abdecksystem.

Alu-Hinterbau mit der Umwerfer-Aufnahme, wenn eine 2-fach Kurbel gewünscht wird.

APS Verbindung Hauprahmen-Hinterbau.

Grosse Bremsscheiben gehören ebenso zur Enduro-Ausstatung.

Alles in allem ein richtig ordentliches Bike aus der schweizer Schmiede. Einzig die Bremsen trüben den Eindruck wirklich. Mit einem Gewicht von genau 13 Kilo ohne Pedale machen sie auch da einen ordentlichen Job. Das Bike wird als All-Mountain angepriesen. Ich hab aber ein Enduro Bike gekauft. Trotz der "nur" 150 mm Federweg. Ich denke das Bike macht sich auch im Bikepark nicht allzu schlecht. We will see!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Are you using the BMC specific shock settings or the general cane creek one and why?

Tom hat gesagt…

The one from CC i think theres nothing special from BMC? Found nothing on the Web.

Hans Holmberg hat gesagt…

Thanks for sharing your thoughts. I'm considering one to complement (not replace) my 29er 120mm full susser (Inis Ripley). While the BMC would of course be used primarily when going down is a priority, I'm still curious about it's manners in "tight, techy, but not neccessarily only downwards sloping trails". I guess what I'm asking for is your opinion of the bike as a Trail, rather than Enduro, companion. Sure, I understand there are more Trail intended steeds out there, but I don't' want a Ripley complementing bike that is too similar to the Ripley since that would be missing the point.