29.01.2016

Mal wieder Biken!

Höla! Nach einem Monat Bike-Abstinenz ging es Mal wieder den Harder hoch. Es ist wieder mal unglaublich wie warm die Temperaturen sind. Der Mann mit Bart hat auf alle Fälle kräftig geschwitzt in seinem langen Beinkleid!

Dann gab es noch einbisschen Table-Tennis. Mit ziemlich viel Bier intus, eine ziemlich knifflige Angelegenheit!

23.01.2016

Lauberhorn Woche 3

Das war wohl unser coolstes Gerät auf der Piste während den Rennen. Ein Aebi auf Schneeraupen.

Hier hab ich zwischendurch mal gepennt;)

Und wieder sind die Helis im Einsatz!

 Am Montag Abend ist das Zelt auf der Wengernalp auch schon wieder abgeräumt.

Im Ziel sieht man auch bald nichts mehr von den Rennaktivitäten.

18.01.2016

Lauberhorn Woche 2

Anikin hat sich mit einem speziellen Schneesportgerät als Vorfahrerin beworben. Na dann viel Spass über den Hundschopf;)

In der zweiten Aufbauwoche wird weiterhin viel mit den Helis rumgeflattert.

Hirschgrind an der Decke!

Hirscharsch auf dem Dach. Gucks du rein gäll! Jägermeister-Chalet im Dörfli.

Die Sache läuft! Der Bauchef vom Dörfli, Housi ist voll zufrieden.

Der Oberbauchef macht sich mal in der Kehrichtanlage nützlich;)

Eröffnung der Rennen am Freitag.

Hopp Schwiiz!

Die Verhältnisse am Freitag sind top für die Kombi!

Patrouille Suisse mit Riesenbaby in der Front. Das Baby wurde auf den Namen Wengen getauft.

Zielgelände.

Das Popdium bei der Kombi im Zielraum.

Samstag, leicht bewölkt.

Die Besucher gaben volle Kanne am Girmschbiel. Das Rennen kann gefahren werden. Zum Glück, sonst wäre die Arbeite hier oben nur halb erfolgreich gewesen.

10.01.2016

Lauberhorn Woche 1

Am Montag Morgen kaum in Wengen angekommen, gab es auch schon den ersten Fernsehauftritt unseres Bautrupps im Weltcupdörfli:)

Der Aufbau der Bühne war auch schon bald geschaft.

Die hohen Militärs flogen mit dem Superpuma ein, um die Arbeiten auf der Wengernalp zu besichtigen. Die Herren benahmen sich ziemlich wichtig;)

Im Zielgelände schneit es ausnahmsweise mal. Meist regnete es in Strömen.

Mit unserem Hebegerät im Weltcupdörfli hatten wir die grossen Zelte und Holzchalets im Nu aufgebaut.

Auf der Wengernalp geht es trotz Fahrverbot auf dem Hochmoor gut vorwärts. Mit 60 bis 70 Arbeitern schaffen wir das auch ohne Maschinen.

Ein neues Chalet im Dörfli. Ziemlich schigg!