30.11.2016

Oh du Lauberhorn!

So die neue Terrasse vor dem Zielgebäude ist fertig, bis auf die Geländer und Handläufe. Sieht schick aus obwohl die nicht Ghelmas gemacht haben;)

Die Arbeiten am neuen Kühlturm sind auch so gut wie fertig.

Die neue Durchfahrt für die Pistenbullys in der Zieltribüne. Wird natürlich für die Rennen, dann noch verhübscht:)


Bei Minustemperaturen wollen die Schneekanonen den Schnee aber richtig rausblasen!

Rundum den Kühlturm und die Betonfundationen für die Zeitmessung und den Monitor sind noch die Finischarbeiten zu machen, dann können die Rennen starten, gäll Adi;)

29.11.2016

Was Trainpferde alles dürfen!

Trainpferde gäll! Nicht TRAILpferde!

Ja sag mal, das hab ich Heute von unserer Bauverwaltung bekommen. Da hat die Dame doch gleich noch gemeint, dass Sie mich mit dem Gesetzesartikel erwischt gäll? Die rote Markierung ganz unten stammt übrigens von mir;) Arbeiten mit Pferden im Wald abseits von Wegen ist ja dann wohl auch ein tabu, aber zum Glück bewegen wir uns ja auf einem WanderWEG:)
So nun kommts aber knüppeldicke! Rot ist von mir!
-------------------------------------------------------------------------------------

Sehr geehrter Herr Abplanalp

Gerne nehmen wir wie folgt Stellung zu Ihrer E-Mail Nachricht vom 21. November 2016:

Unterhalt Wanderwege

Sanierung Wanderweg Heimwehfluh – Fürst – Aebendberg

Begründung:
Der Zustand des Wanderweges wurde von einzelnen Benützern kritisiert und bei einer Begehung durch das Bauamt wurde festgestellt, dass Tele des Wanderweges bis Abendberg saniert werden müssen.

Schadensbild
Durch das Befahren des Wanderweges mit Bikes, entstanden an diversen Stellen Spurrinnen, die vor allem durch das Abbremsen der Bikes entstanden sind. Die 5 – 10 cm tiefen Spurrinnen wird durch Regen- und Schmelzwasser immer weiter ausgespült, was beim Wandern zu unangenehmen und gefährlichen Misstritten führen kann.

Schadensbehebung
Um die Schäden zu beheben wurde entschieden, eine Mergelplanie einzubauen, wie das bei Fusswegen üblich ist und immer wieder angewendet wird (Z.B. Wanderwege Wagneren – Heimwehfluh, Straubhaar – Ringweg, Ringweg – Hohrugen, Rugenmatte – Waldgarten, Galgenhubel – Rugenmatte, Martinsbrünneli – Heimwehfluhweg, Fürst – Därligen).

Mergelplanie:
Mergelplanie ist eine Mischung aus Kies 0 – 20 mm und Mergel. Beides wird in Kiesgruben abgebaut. Mergel ist ein Naturprodukt und besteht aus ca. 35% Kalk und 65% Ton. Die verwendete Mergelplanie wurde in Reutigen produziert. 

(Mergel produziert man auch in der Nähe. Nur so wegen den Tranportwegen.)

Transport:
Die Zugänglichkeit eines Wanderwegs entscheidet über die Einbautaktik und den anfallenden Transport.
Bei der Sanierung des Wanderweges Abendberg bot sich die Gelegenheit den Transport des Einbaumaterials mit der Trainkolonne 13 der Armee zu bewältigen. Die umweltfreundliche und kostenneutrale Variante ist für die Gemeinde Matten ein Glücksfall.
Im Normalfall wird der Transport mittels Motorkarreten oder „Bräneten“ im Rücklaufverfahren durchgeführt. Notfalls auch mit Helikopter

(Die Forststrasse verläuft mehr oder weniger parallel zum Wanderweg)

Einbau:
Die notwendige Menge Einbaumaterial wurde ab Pferd seitlich am Wegrand deponiert und später von Hand auf die ganze Wegbreite verteilt und verdichtet. Um einen stabilen Wegbau zu erreichen, wird eine Einbauschicht von 5 cm benötigt. Dies ergibt einen Verbrauch von ca. 50 bis 75 kg pro m2 und kostet ca. 1.80 CHF pro m2.

Zuständigkeit:
Waldgesetz des Kantons Bern
Die Gemeinde ist für den Unterhalt beziehungsweise die Sicherheit der Wanderwege zuständig.

Gesetzgebung
Waldgesetz des Kantons Bern
Art. 22; Reiten und Radfahren im Wald abseits von Wegen und besonders bezeichneten Pisten ist verboten.
Art. 46; mit Bussen bis zu 20‘000 CHF wird bestraft, wer vorsätzlich abseits von Wegen und besonders bezeichneten Pisten reitet oder Rad fährt.


Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Freundliche Grüsse
BAUVERWALTUNG MATTEN

27.11.2016

Hockey sur Glace vs. VeloToutTerrain


Hockey sur Glace a Village de Chatel!? Okay Iischhokkey z Burgdorf. Aber si hei gwunne, gäg en SC Innerschwiz 2:1! Z Entscheidixgool hed eina us dr Verwandtschaft gschosse:) (schtolz)

Diesen Fetztel haben wir auf dem Weg zum Schwanderbärgli Heute gefunden. Wer hats geschrieben, Mann oder Frau? Sinn oder Unsinn? Songtext? Antworten sind willkommen.


Familie Adank beim Uphill, scheenn wars!

Das beste Uphill Foto ever:)

Oben angekommen und Preparation pour le Descente!

Tres chique Monsieur Adanke roule le virage serre tres, tres bien;)

PEUR!? Oder Spass?
Dann hab ich noch einen alten "Bekannten" getroffen. Ein Velomech aus Bern der beim letzten Imboden Season End Trip mit dabei war. Il aime votre Trail de VTT a Schwanden et Brienz:)

25.11.2016

Multimedia!

Für die Musik!

Gehört Handwerk auch zu Multimedia? Auf jeden Fall könnten wir jetzt die Bachüberfahrt wieder mit einem 3 Meter langen Minibrückli machen! Wir lassen es aber trotzdem grad sein;)

Bilder gehören jedenfalls zur multimedialen Welt. Ebenso wie Instagram: https://www.instagram.com/thosa_abla/?hl=de


...und natürlich YouTube!

22.11.2016

Dr eltischd Hasler!

Isch es där? (Daschd en Brienser)

Vlichd schon ender eina von däne Zweene! (Där rächts chenntis siin)

Also där isch es mid Sicherheit nid;) (Heimatort Meiringen)

Aber där isches!

Wahnsinnig! Faschd 20 Grad am Schwanderbärgli zur Mittaxziit. Dr Feehn blasd aber ganz aschtendig dir e Wald.

Allwäg aber nid geng. Hie hez zimlich gharassned:(

Und das no zur Ergänzig von obe. Rockfeschd mier chemen!

21.11.2016

Wetterhorn forever!

Herrschaften! Am 21. Januar dürfen wir schon wieder das Wetterhorn rocken! Macht Euch bereit auf eine ordentliche Portion Oltschibach!

20.11.2016

Wegsanierung!

Das nenn ich vielleicht mal einen gelungenen Adventskalender! Jeden Tag 1 Bier als Trainigsprogramm für die Altjahrswoche:)

Und dann zwischendurch das Trainig nicht vergessen. Am Samstag war es wieder soweit, 3 Stunden lang Tennisäkkschn.

Leider funkt uns der Föhn in unser November-Wintermärchen! Der Schnee ist wieder geschmolzen. Nun hoffen wir auf den Weihnachtsmann;)

Nicht so schlimm, dafür können wir wieder Biken wie im Frühling.

Und Selfie-Time überall!

Und dann DAS!!! Welcher Hornochse kiest unseren Holytrail so dermassen ein? Ein Frechheit ist das! Für die Fussgänger kann es nicht sein. Die sehen wir ja hier nie, also WAS?

Mail an den Mattener Bauverwalter:


Guten Tag Herr Abbühl
Ich war Gestern mit dem Bike am Abeberg und habe den Wanderweg bei Kurshaus runter auf das Bödeli genommen. Für die Biker auf dem Bödeli ist dieser Trail eine super Vatrante, die Auffahrt ist einfach und der Weg runter macht Spass, zudem sind fast keine Fussgänger unterwegs. Ich fahre diesen Trail seit mehr als 15 Jahren und kann in dieser Zeit die Wanderer an einer Hand abzählen, welche mir begegnet sind.
Ich habe Gestern festgestellt, dass der Wanderweg von unten rauf eingekiest wird. Ich stelle mir nun die Frage was für einen Zweck das erfüllen soll? Für die Wanderer kann es nicht sein, da ja fast niemand unterwegs ist dort. Zudem führe ja auch der Forstweg praktisch parallel zum Wanderweg den Abeberg hinauf.
Wir Mountainbiker werden den Trail auch weiterhin befahren, weil es eine von unseren Hausrunden auf dem Bödeli ist. Es wird jedoch so sein, dass es nach einer solchen Wegsanierung mehr ungeübte Biker gibt welche den Weg auch befahren. Der Weg mit diesem "Autobahnählichen-Ausbau" wird zum schneller fahren animieren. Dadurch wird die ganze Sache gefährlicher für alle Wegbenützer.
Für Fragen stehe ich gerne für Sie bereit.
Freundliche Grüsse

Tom Ablpanalp
Kirchgässli 1
3800 Matten
079 675 55 45

11.11.2016

Kalt erwischt!

Kalt erwischt vom Winter! So sah es am Montag auf dem Brünig aus.

Am Dienstag Morgen:)

Dienstag Nachmittag Blick aus dem Büro:(

Und Heute Freitag in Wengen!

Bereit für das Lauberhornrennen. Eigentlich sollte Heute Weihnachten sein!

05.11.2016

Trailbautag!

ACHTUNG! Chef auf Platz!

Also zuerst haben wir mal die ex-Brücke aus dem Bach gefischt, zersägt und abtransportiert.

Trupp Nummer 1 marschiert die Strecke ab und leckt alles glatt!

Wir aber auch nicht faul, entfernen einen der letzten Holz-Tables auf dem Trail.

Und füllen das ganze mit festem Material auf. Saugut!

Unser Steinmanndli, wir tauften es Dän;)

Nach einem leckeren Mitagessen beim Trailchef, fusionierten die beide Trailbaugruppen.

Und es ging nochmals richtig zur Sache.

Aber der Schönste des Tages, ist eindeutig unser neuer Table;)
Danke allen die mit dabei waren und Hand angelegt haben. Voll motiviert geht es nun in die Winterpause. Wobei wir in Schwanden ja eigentlich immer Biken können. Die Baumgrenze wird ja in den nächsten Jahre auch auf 2500 Meter über Meer ansteigen!

04.11.2016

Vernissage

Heute geht es ab zur Buchvernissage von Herrn Siegrist, aber erst am Abend, vorher wird noch gerockt!

Und zwar mal wieder am Harder. Souschteil und souwarm wars! Und der Trail sieht aus wie wenn eine Bombe eingeschlagen hätte. Oder sind wir uns den Flowtrail am Abeberg zu sehr gewohnt?

01.11.2016

Back to the Roots

20 Grad! Der November fängt ja gut an, perfektes Bikewetter:)

Bin mal wieder in das Wilervorsass gestrampelt. Back to the Rootes. Im Hintergrund das Aplhittli welches früher meinem Grossvater gehört hat. Wochenlang sind wir als kleine Knöpfe hier oben in den Ferien gewesen.

Im Tal hat es einbisschen Nebel, oben ist es perfekt. Im Alpobli ist Endstation mit pedalen. Von hier aus heisst es schieben in Richtung Wilerhorn oder Gummenalp.

Die 2 hatten Freude an mir:) Haben ihre Bikes weiter unten parkiert gehabt und sind übers Wilerhoren gewandert. Zu Fuss querfeld und mit dem Bike, welches eigentlich fürs Querfeld gemacht wurde rumpeln sie dann die Strasse runter! Sachen giz;)