30.06.2017

Knochenjob

 
Das haben wir auf einer Baustelle ausgegraben. Bei Abbruch eines grossen, sehr alten Ofens. Die Jungs haben wohl während dem Bau eine Wildsau zerlegt;)

Abfahrt von der Wengernalp in Richtung Wengen, sehenswert!

Und das zum Durstlöschen nachher:)

25.06.2017

Söni Sönndei!

Soo dann mal! Was trinken (Nachbrand) und ab in die Abfahrt (Fahrtwind)! Nach dem Sieg von Rotschi in Halle. Was zwar eingentlich nix mit der Sache zu tun hat, aber trotzdem.

Ggöntry & Rockabilly

Die spinnen die Truckerfans;)

Die Töfflibueben machen sich ebenfalls auf den Weg ans Truckerfest!

Ich hab derweil einbisschen an meinem selfmade Pedalboard rumgebastelt. Und es funktioniert:)

Ein kurzer Ausflug auf den Abeberg, musste mal wieder schauen wie es unserem Bergvelo-Muneli geht.

Und Wasser musste auch viel getrunken werden, es war schwül und tüppig und überhaupt!

Geburiparty in Wichtrach! Tolle Rockabilly Band aus der Region, den Namen finde ich auch noch raus;)

21.06.2017

En bleger Hitz!

Die Hitze drückt auf die Stimmung;) Heute haben viele Hitze-frei genommen, nicht aber die 2 alten Säcke.

Dafür gabes Heute nach dem Biken noch Badevergnügen in Bönigen.

Die Tarzanen hingen am Seil.

Und liessen sich stilvoll ins Wasser gleiten 😂😂😂

18.06.2017

Ausplampen?

Okay hier noch das Resultateblatt vom Rennen. Platz 32 von, ich weiss nicht wie vielen ist doch nicht schlecht oder.

"Unsere" machen gut Werbung in Soelden. Wenn wir bei uns nur so gute Trails hätten wie die hier.

Also geniessen wir es nochmals, bevor wir am Arlberg in einen mächtigen Stau kommen;) Übrigens haben wir in den letzten 3 Tagen, etwa 17500 Tiefenmeter abgespuhlt und wir hatten auf jedem Zentimeter einen mega Spass:)

17.06.2017

Raceday!

Startnummerausgabe war schon am Freitag Abend. Und sofort liefen die Vorbereitungen auf hochtouren;)

Dann gondelten wir hoch auf über 3000 Meter über Meer, ins Startgelände. Nach einem furiosen Start, hatte meine Kiste leider einen schleichenden Plattfuss! War aber nicht so schlimm, ich konnte ja in der Gondel immer wieder aufpumpen;)

Auf den Spuren der Tour de Suisse Herr Siegrist?
Neu in diesem Jahr: Das Siegerteam wir mit der "Mittelzeit" ermittelt. Das heisst, genau die gefahrene Zeit zwischen schnellstem und langsamstem Team führt zum Sieg.

Leider haben wir die Mittelzeit um 20 Minuten verpasst, respektive wir waren 20 Minten zu schnell! 5 Stunden 26 war die Mittelzeit, die Schnellsten waren 3:38 unterwegs und die langsamsten etwas länger;)

Ja nu! Wir konnten es verkraften, wir haben Heute wieder 6500 Tiefenmeter gemacht und zudem noch etwa 1000 Höhenmeter bergauf. Unterwegs waren wir 5 Stunden und 5 Minuten. Jetzt aber Prost!

Ach ja! Eine Trial-Show mit österreichs Bestem gab es auch noch! Verreckt wie der auf dem Velo rumhoppst:)

 http://enduro-mtb.com/opening-schnitzeljagd-2017-soelden/

https://www.mtb-news.de/news/2017/06/25/9-gewinner-typen-von-der-singletrail-schnitzeljagd-soelden-2017/?utm_source=facebook&utm_medium=sharebar&utm_campaign=social
Genau so wars:)

16.06.2017

7000

Trainingday mit 7000 Abfahrtstiefenmetern.

Die Bikerepublikaner haben in den letzten 2 Jahren wieder alles gegeben um den Trailbau voranzutreiben. Und der Erfolg gibt ihnen Recht! Hunderte von Bikern waren in der Zeit von Donnerstag bis Sonntag auf den Trails unterwegs! Zusätzlich wollen sie in den nächsten 2 Jahren, 5 Millionen Euro zusätzlich in die Infrastruktur stecken!

Wir haben ein Paar neue Socken bekommen, schicke Farbe gäll!

Und dann war da ja auch noch die Tour de Suisse, wie wir zu Gast in Sölden.

Die Freaks pedalten bis zum Gletscher hoch, eine Schlusssteigung von 1500 Höhenmetern!

Und das Beste von Tag, die Fahrt mit den Profis, Holger Meyer und Rob Jauch Heran:)

15.06.2017

"THOMA" is do!

Diese Morgenröte treibt einem die Tränen in die Augen;)

Wir aber hatten keine Zeite für solche sentimentalen Dinge! Packe alles was du für 4 Tage biken brauchst in den Caddy und mach dich auf in österreichs Bikerepublik:)

Nach dem obligaten Pickerl- und Leberkässemmel-Stopp, ging es schnurstracks mit dem Bike den Berg hoch!

Unser trautes Heim, das Birkenheim, schon zum zweiten Mal:)

Yeah! Dr Thoma (Dieter) oder was?

Der hängende Schutzpatron in der Mitte des Bettes brachte uns Glück. Ein paar Abwürfe gab es zwar, aber es ischd nid eso schlimm xiin;)

10.06.2017

200!

Schade um die Schlange:( Lag tot rum am Abeberg, ohne Einfluss der Stollenpnöös.

200 Rides hab ich mit dem BMC Speedfox Trailcrew nun gemacht. Dank meiner optimalen Blog-Statistik hab ich das voll im Griff! Anfang November 2015 fand der Jungfernritt statt und nun 19 Monate später fährt die Kiste immer noch;) Die 200 Ausfahrten bedeuten, dass ich im Schnitt pro Monat 10.5 Mal auf dem Bike sitze, also jeden dritten Tag. Wenn man noch den Januar minus rechnet, wo ich für das Lauberhornrennen engagiert bin, sind das dann knapp 12 Mal im Monat. Quasi von Februar bis Dezember.

Schwül wars! Oder doch die Auswirkungen vom Greenfield?

Am Samstag spielte die deutsche Band Kraftclub zum Tanz auf. Sehr erfrischende Mucke:)

 
Dann hab ich mir mal was für mein Pedalboard überlegt, Lochblech und Kabelbinder, finde ich eine super Idee!

Die Kantonspolizei Zürich hat sich auch noch per Mail gemeldet;)

And last but not least: Das Wetter in Sölden im Ötztal wird wohl nicht nur schlecht! Das wird wieder mal lustig an der Schnitzeljagd mit dem Schteff:)

07.06.2017

Grünenfelder

Heute ging es wieder mit Vollbesetzung gegen der Harder. 2 neue Gesichter aus Goldswil waren mit dabei. Leider hat das Material unseren Abfahrtsskills teilweise nicht standgehalten!

Die Greenfielder sind auch schon mächtig am Zelte aufstellen und Bier ran karren.

Meine Wenigkeit ist naturlich auch parad wie z Blag:)

03.06.2017

An Pfingsten!

Gehts am Ringsten. Emel wenn man mit dem Bähnli hochfahren kann!

Wir hingegen sind gepedalt wie die Wilden und heiss war es wieder mal wie in der Hölle!

Runter ging es dann wirklich ring, gäll Herr Gafner:)

02.06.2017

Gute Aussichten

Das schönste bei der Arbeit ist doch immer die Aussicht. Winterlicken am Hasliberg.

Aussicht auf die Orchideen, die sogar am Wegrand der Strasse am Schwanderbärgli wachsen, trotz täglichen Abgaswolken.

Und geschwitzt habe ich wie ein Ankenbättler, heiss und tüppig wars wie im Sommer vor einem Gewitter;)

Schwandän! Noch schnell den Trail geschredet. Wars wieder mal drwärd:)