31.07.2018

Haflinger voraus

Na nu? Heute Morgen hatte es plötzlich maximal viele Bikes im Keller stehen.

Aber wo sind die Kollegen denn alle hin, sehe keinen Einzigen der unterwegs ist:(

Heute geht es vom Pass aus mal in die westliche Richtung, Richtung Wasserfallersee und Saxner Hütte.

Ist schon cool, der Pass als Ausgangspunkt liegt auf knapp 2000 Metern über Meer, viel weiter hoch geht es hier gar nicht, die Berggipfel sind knapp 2500 Meter hoch. Und mit dem E-Bike hat man im Nu die Diszanzen abgestrampelt.

Die Wanderwege sind hier alle super angschrieben und ausgeschildert, machmal sogar 2 oder 3 fach.

Haflinger hat es auch auf den Almen. Die kommen dann später aufs Teller;)

Und ein Gipfelkreuz! Aber wo ist der Gipfel?

30.07.2018

Jaufensteg

Auch Heute bin ich natürlich wieder auf den Pass rauf geradelt. Der Jaufenpass war mein täglicher Ausgangspunkt für die Trailsuche. Unzählige Radler, meist Gümeler waren auf der Passstrasse unterwegs. Es war mir albe fast peinlich die so mir nichts, dir nichts stehen zu lassen.

Blick vom Jaufenpass in den Süd Westen. Da hinter den Bergen irgendwo liegt Meran.

Heute geht es mal bis runter ins Tal. Ich bin bisher 3 verschiedene Abfahrten ins Tal gefahren. Die meisten ganz spassig und abwechslungsreich.

Direkt bei unserem Hotel beginnte der Jaufensteg runter nach Stange. Das war mal richtig lustig! Eine Empfehlung von der Reception. Als wir ankamen, fragte ich mal so beiläufig wie das hier gehandhabt wird, das Biken auf den Wanderwegen? "Kein Problem, nur alles fahren was fahrbar ist", das gefällt mir doch:)

Und weiter geht es zur Ruine Reifenegg. Diese letzten 200 Höhenmeter nach Stange haben es in sich! Gredinizzi geht der erste Teil des Wegs. Dann wird es verblockt und ruppig. Sehr geil!

Weidmanns Heil! Danke für die unfallfreie Fahrt!

Und gerade rechtzeitig zurück zu Kaffee und Kuchen.

29.07.2018

Platschjoch

Da es im Hotel wegen eines Blitzeinschlages kein Internet gab, war die Tochter beim Tennisspielen mit dabei. Die Hitze war allerdings erdrückend.

Also ging ich später wieder auf Trailsuche, auch rot/ weiss markierte Steine hat es hier, wie bei uns;)

Vom Jaufenpass ging es runter auf das Platschjoch, man findet sie hier schon die Trails. Obwohl ich schon das Gefühl habe, dass ich hier der einzige Gelände-Biker bin.

Unsere hoteleigene Rodelbahn, allerdings nur im Winter in Betrieb.

28.07.2018

Schilderwald

Hier hat es aber mehr Fahrzeuge wie Schilder, Stau am Brennero! Aber zum Glück nicht für lange.

Dann gab es auch noch einen Stau in Sterzing. Von 2 Motorradpolizisten begleitet, rumpelten etwa 500 Töfffahrer durch die Fussgängerzone der Städtchens. Sache giz!

Nach dem eintscheggen im Kalcherhof, konnte ich es nicht lassen, noch schnell den Jaufenpass zu erklimmen. Looking for some Trails.

Und schon wurde ich fündig.

Schöne Aussicht in den Süden.

Und so sind im Jaufental die Biketrails ausgeschildert;)

Blinder Passagier! Der Hüpfer fuhr wohl zur Abkühlung einbisschen mit mit rum.

27.07.2018

10 Jahre Biketrail Schwanden Brienz!

Am 19. August feiern wir in Schwanden bei Brienz das 10-Jahre Jubiläum von unserem Biketrail Schwanden-Brienz. Wir schötten euch von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr vom Ziel zum Start. Von 12.00 bis 13.00 Uhr machen wir mal kurz Pause und ihr könnt euch von den Strapazen in Rolis Festwirtschaft beim Trailstart verpflegen. Save the date!

20 : 8

Ich werde bedrängt von einem Unmotorisierten! Aber zum Glück nicht lange;) Ich hab Heute mal die Biker gezählt welche mir begenet sind. Also das wäre Nummer 1 ohne E-Power.

Von Lauterbrunnen rauf gegen Wengen, jeder Brunnen ist willkommen zur Abkühlung.

Top of the Ride. Gleich stürze ich mich in eine meiner Lieblingsabfahrten. Ich habe 20 Mountainbiker gezählt ohne Unterstützung und 8 mit. Ist also noch nicht so schlimm. Die Vorherrschaft gehört nach wie vor den "richtigen" Velofahrern.

Die hingegen habe ich Heute schon zum zweiten Mal gesehen. Sie sind mit oberhalb der Allmend auf der Schotterstrasse runterfahrend entgegengekommen. Hab ihnen dann noch schnell einen Trailtipp gegeben, den welchen ich runter kam. Ja so hilft man sich!

26.07.2018

TrisomiE

Auf gehts! Beziehungsweise das erste Mal runter Heute, der Klassiker vom Abeberg nach Saxeten. Also das erste Mal die Schoner montiert, die Glocke aktiviert und weg!

Schoner weg, Motor ein und weiter zum zweiten Aufstieg.

Mittelberg unterhalb vom Rengglipass, der Spass geht weiter.

Spassbremse! Volle Kanne in eine Steinplatte reingedonnert! Leider hat der Böse Stein einen riesen Schlitz im Hinterreifen hinterlassen. Da muss ein Schlauch rein:(

Schoner weg und weiter geht es in Richtung Schwarzhore.

Ein Brunnen zum Reinhüpfen. War richtig warm Heute:)

Schwarzhore, also zum dritten Mal die Schoner anziehen, den Helm festzurren und ab die Post.

Saxeten Downhill!

Und zurück in Wilderswil. Hat sich ganz schön was zusammengeläppert Heute. Die Akkuanzeige war auf jeden Fall schon mal sehr im roten Bereich. 32 Kilometer 1720 Meter rauf und runter, ein kaputer Pnöö und die hinteren Bremsbeläge sind auch durch.

24.07.2018

aEnderberg

Waiting for the Train;)

Unten rauf ging das ja ganz gut mit E-pedalen. Dann im oberen Teil gegen Breitlauenen, ist der Weg aber ordentlich verblockt. Zum Rauffahren-schieben und zum runter Schleichen!

Auf dem Weg Richtung Aenderbergbrücke sollte man nicht zuviel links runter gucken. Da geht es ganz schön weit runter in den Graben!

23.07.2018

Gummenalp

Garstiges Wetter auf der Gummenalp. Aber was solls, wir verbrennen einen Haufen Holz um die Schihütte auf Temperatur zu bringen.

Zur Feier des verregneten Samstags, knallen wir schon zum Zmoren einpaar Spareribs auf den Grill:)

Und so geht es weiter, dick eingehüllt in der Wolldecke "geniessen" wir die Tage auf der Gummenalp. Das Wetter bessert sich und wir können noch etwas wandern gehen. Auch zum Biken komme ich noch. Wenn auch nur eine Abfahrt runter durch den Lammbachgraben und anschliessend den Biketrail Schwanden Brienz.

18.07.2018

Mittagsruh


Am Fuss des Wilerhorns, der Plan wäre da dann mal noch runterzukommen. Von Obwaldner Seiter her vom Tüftengrat. Kommt auf die to do Liste für den Herbst.

Auf diesem Hubel im Wilervorsass, haben wir als Kinder Tagelang irgendwas gespielt. Da gab es noch keine Handys, kein Ahnung was wir das so getrieben haben? Hier ist es ruhig, perfekt für den Lunch. Und diese Aussicht:)

15.07.2018

VIVE le E-Bike!

Da überholt mich doch der Griezmann, mit Bosch Power, hoffentlich ein gutes Omen für das Finale. Ich quasi die Kroaten mit Shimano, werde von den Bosch-Franzosen niedergewalzt!

"Üüühh es Iii-Bäik!" Hättet ihr wohl auch gerne Jungs. Aber ihr seid noch jung also noch einpaar Jahre selfmade strampeln gäll.

Abeberg mit Blick auf den Harder. Dann begann das Makroabenteuer.

Ziemlich Makro, ich hab gedacht, dass ich da auf den Grat des Abebergs rauf komme, der Weg ist nicht beschildert aber immer schön ausgemäht. Dient aber wohl nur dazu die Borkenkäfer-Fallen zu bewirtschaften.

Dann den Tschungeltrail wieder runter:)

Vive la France! Vive la Republique! Dr Giggel ischd nid tood! Meine grosse Fussballiebe Frankreich wird zum zweiten Mal Weltmeister. Seit ich in den frühen Achzigern den Kollegen Platini, Giresse und wie sie alle hiessen beim Kicken im Fernsehen zuschaute habe, bin ich ein Fan der Blauen. Und das bleibt wohl einfach ein Leben lang, so wie bei YB;)
Also die spielten Fussbal wie Roger Federer Tennis! Wenns defensiv mehr braucht, stellen sie sich hinten rein und wenn sie Tore brauchen, dann würgen sie ein paar Bälle in den gegnerischen Kasten. So einfach ist das, kein TittiKacka, kein schönspiel für die Galerie, einfach nur Effizienz pur. So geht das Heute im Fussball!