27.07.2019

Hometrails

Mein neuer Schlitten, Veloträger ist bestellt!

Mal wieder am Abeberg nach fast 3 wöchiger Bikeabstinenz, brav wars:)

Auch bei uns ist man zwischendurch imTschungel;)

26.07.2019

Allerhand

Auffahrt gegen den Giessbach, Gümeler...

und Motorvelööler sind hier haufenweise unterwegs. Natürlich hat es auch AI-ler auf der Strasse;)

Im Margel geb ich dann auf.

Und runter geht es! Nicht ganz trocken vom Regen von Gestern. Darum zwischendurch auch sauglittschig auf den vielen Steinen. Also sofort vergessen und sich den lustigeren Dingen zuwenden.

Zum Besispiel dem Biketrail Schwanden Brienz:)

4 Trailruns in 40 Minuten, danke BMC Trailfox AMP!

23.07.2019

San Jose und Tschüss

So und hier wäre noch das letze Tier welches man unbedingt sehen muss auf Costa Rica, das Faultier.
Kommt einmal in der Woche vom Baum  runter zum Kacken;)

Trucks haben die hier wie gesagt auch ganz schön viele.

In allen Farben sag ich euch.

Manchmal lieger die auch in den Strassengräben rum!

Unsere letzte Bleibe  für eine Nacht, Hotel Robledal in San Jose.

Einpaar Sovenirs gab es auch noch für mich.

Unsere Edelweiss-Crew

Paris ist im Fall auch aus 10000 Metern Höhe immer noch mega gross!

22.07.2019

Tortuguero

Mit einer weiteren Shuttlefahrt reeichen wir Lemon. Hier befindet sich der grösste Hafen für Güter in Coste Rica.

Diese Baggerli steht wohl auch schon lange da rum;)

Wie bei uns auf der Strasse werden hier die Flüsse ausgeschilder.

Sightseeing Tour mit Krokis:)

Eine Zuglinie hatten sie auch mal hier. Mitte der 80er-Jahre wurde die aber stillgelegt, wohl weil es ihnen immer die Gleise ob der Hitze verbogen hatte? Auf jeden Fall sind sie jetzt dran den Zug wieder in Betrieb zu nehmen, um Waren in den Hafen von Lemon zu transportieren.

Die Seepolizei war hier auch dauernd präsent. Geschmuggelt wird vorwiegend Alkohol aus Panama.

CostaRicaFriedTschikken:)

In Tortuguero gehört es zur Plicht den Riesenschildkröten beim Eierlegen zuzuschauen. Das machen wir ntürlich auch, spät in der Nacht war es soweit.

Das sollte man sich merken wenn man in Costa Rica Ferien macht, ist auch eine Pflicht.

Unser Quartier in Tortuguero für 2 Nächte.

Nochmals zurück zu den Schildkröten, das ist eine Spur einer etwa 150 cm langen langsam kriechenden Riesenschildkröte. Massive Viecher sind das!

So und das ist ein Hausanschluss für den Strom!

20.07.2019

Manzanillo

Einmal quer durchs Land und wir befinden uns auf der Karbibik Seite von Coste Rica. genauer gesagt, fahren wir bis ganz zu unterst an die Grenze zu Panama.

Im Palm House der Conbo Bongo Lodge in Manzanillo beziehen wir unser Logis.

Und schon in der ersten Nacht werden wir ausgeraubt;) Die Waschbären waren uns besuchen. Was nicht richtig eingeschlossen ist, wird vertilgt.

Und das Mini-Hausschwein hatte auch seine Freude an uns.

Outdoor-Küche!

Radler-Wein!

Brüllaffen, da brauchst du keinen Wecker;)

Soche Spinnen, hatte an jedem fast jedem Baum, in unterschiedlichen Grössen.

Einzelne Schiffswraks lagen überall an den Stränden herum.

Bei den Congo Bongos wird alles recyclet. Das Eingangstor mit den Velofelgen hat mir natürlich besonder gefallen.

18.07.2019

San Gerardo de Dota

Stage No 3! Heute geht es per Mietauto über die höchste Passstrasse von Costa Rica, immerhin gut 3000 Meter über Meer!

Zuerst aber kurvten wir planlos durch San Isidro. Die Stadt hat knapp 50 000 Einwohner und ziemlich viele Einbahnstrassen!

Das gilt in Costa Rica in etwa soviel wie AI in der Schweiz;)

Unser Heim für eine Nacht.

Die 3 Jungs haben den Dreh raus. Treppe putzen, tagelang sag ich euch. Emel während der ganzen Zeit wo wir oben waren.

Room with a View, direkt in den Nebelwald. Hier oben mussten wir tatsächlich die Heizung anstellen. In der Nacht geht hier die Temperatur gegen den Gefrierpunkt.

Corporite Identity geht über alles!

15.07.2019

Las Caletas

Stage 3! Mit dem Shuttlebus nach Sierpa und dann per Boot weiter über den Fluss bis ins Meer.

Nach einer anderhalb Stunden dauernden Bootsfahrt, kommen wir in unserer Lodge an. Die Las Caletas Lodge wird von Schweizern geführt und liegt nahe der Drake Bay.

Dem Meer entlang führt ein Tschungelweg in die "Stadt".

Auf dem Weg dahin, treffe ich auf Wuff. Der schliesst sich mir gleich an und irgendwann ist er dann auch wieder weg.

In der "Stadt" hat es keine asphaltierten Strasse. Das 30iger Schild mit anschliessender Radarfalle;) ich denke das wäre nicht die grosse Geldmaschine.

Den weltberühmten Corcovado Nationalpark mussten wir natürlich besichtigen, mit Guide und vorhergehender Bootsfahrt auf dem Meer. Die Wellen schlugen meterhoch gegen unsere Nusschale! Hat mir gar nicht gefallen:(

Dafür haben wir viele Tiere gesehen. Teilweise hätten wir die wohl ohne Guide gar nicht bemerkt.

Einen Ameisenbär, diverse Affenarten und auch einen Tapir haben wir gesehen.

Gezeltet haben wir auch noch eine Nacht. Auch rund um unser Camp hat es viele Tiere, vor allem Vögel. Hier haben wir auch einen Schwarm Tukane gesehen:)